Buchloe
Die Stadt borgt die Flaggen

Wenn in einer Sportstätte die Nationalhymne des eigenen Landes erklingt, ist das immer etwas Besonderes. Für die Zuschauer, die Spieler - aber auch für den Austragungsort. Und so verwundert es wenig, dass Franz Seitz mit großer Vorfreude auf das kommende Wochenende blickt. Am Samstag (19.30 Uhr) trifft dann in der Buchloer Eishalle die deutsche U15-Mädchenauswahl auf ihre tschechischen Konkurrentinnen.

Nur ein Jahr nach dem Länderspiel gegen die Schweiz ist es den Buchloer Verantwortlichen gelungen, mit dem Eröffnungsspiel für das Vier-Nationen-Turnier - das dann im weiteren Verlauf in Füssen stattfindet - einen Nationenvergleich an die Gennach zu holen. «Wir wollen einfach, dass sich was rührt rund um das Eishockey in Buchloe - auch außerhalb vom ESV», betont Seitz. Ziel sei es, Buchloe als Standort beim Deutschen Eishockey Bund (DEB) zu etablieren. «Wenn die Verantwortlichen dort sehen, dass die Bedingungen in Buchloe passen, haben sie uns schon mal im Hinterkopf», so das ESV-Vorstandsmitglied weiter: «Und vielleicht werden die Mannschaften dann irgendwann auch größer.» Um einen möglichst guten Eindruck als Gastgeber abzuliefern, hilft man also fleißig zusammen. Während der Bankdienst der ersten Mannschaft am Samstag Überstunden schiebt, haben die Eismeister für das passende Ambiente Sorge zu tragen.

Unterstützung gab es auch von der Stadt, die kurzerhand die nötigen Länderflaggen zur Verfügung stellte. Und das ambitionierte Vorgehen scheint bereits erste Früchte zu tragen, wie Seitz verrät: Derzeit stehe man mit dem Verband in Verhandlungen über die Austragung eines U18-Länderspiels im Herbst - die nächst höhere Mädchen-Altersklasse wäre damit erreicht.

Mit der konsequenten Förderung der erst vor zwei Jahren ins Leben gerufenen U15-Auswahl erwartet sich der DEB einen breiteren Unterbau für die U18- und in der Folge auch für die Frauen-Nationalmannschaft zu schaffen. 23 Spielerinnen, die zum Teil bis aus Hamburg und Berlin zu dem Turnier anreisen, stehen im aktuellen Auswahlkader.

Für den passenden Lokalkolorit ist dabei übrigens auch gesorgt: Während Vorjahres-Kapitän Julia Seitz nicht mehr in der Altersgruppe auflaufen darf, ist mit Schwester Alexandra (13) dennoch erneut eine Buchloerin im Kader.

Der Eintritt am Samstag ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018