Wunsch für 2008: Ein Spender für Jürgen Simion

Kempten | dam | Über einen Wunsch für das Jahr 2008 braucht Alexander Schwägerl nicht lange nachzudenken: 'Wir hoffen alle ganz stark, dass sich ein passender Spender für Jürgen Simion findet', sagt der Kreisgeschäftsführer des Roten Kreuzes im Oberallgäu. Denn so groß die Anteilnahme an den Typisierungsaktionen in diesem Jahr auch war, noch immer ist kein Spender gefunden, dessen Blut sich für eine Stammzellen-Transplantation eignet. Und die braucht Jürgen Simion, um gesund zu werden. Der 22-jährige Kemptener leidet an Osteomyelofibrose, einer seltenen Erkrankung des blutbildenden Systems. Nur mit Hilfe einer Stammzellen-Transplantation kann das Leben des jungen Mannes gerettet werden.

5500 Menschen typisiert

Über 5500 Menschen aus der Region haben bis heute eine kleine Menge Blut gegeben, um sich typisieren zu lassen. 'Das war bewegend und faszinierend zu sehen, wie viele Menschen helfen wollten und sich an den Typisierungsaktionen beteiligt haben', sagt Schwägerl. Zwar wurde für Jürgen Simion noch kein passender Spender gefunden, aber durch die Typisierungen im Allgäu konnte einem anderen kranken Menschen geholfen werden, berichtet Schwägerl. Die Teilnehmer jeder Typisierung werden in eine weltweite Spender-Datei übernommen. Bislang sind hier die Blutbilder von über elf Millionen Menschen gespeichert.

Auf einen Treffer aus einer anderen Hilfsaktion hofft auch Jürgen Simion. In den vergangenen Wochen fanden beispielsweise in Nordschwaben mehrere Typisierungsaktionen statt. Dort warten der sechsjährige Florian aus Münster und die 18-jährige Juliana aus Dillingen auf einen passenden Stammzellenspender.

Das Rote Kreuz im Oberallgäu überlegt derweil, ob im kommenden Jahr ein Speicheltest-Verfahren eingesetzt werden soll. Bislang wurde ausschließlich über den Blut-Test (Typisierung) nach einem passenden Spender für Jürgen Simion gefahndet. 'Die Speichelprobe ist unkomplizierter. Vielleicht lässt sich so noch der ein oder andere zu einem Test bewegen', sagt Alexander Schwägerl.

10 000 Euro fehlen dem Roten Kreuz im Oberallgäu, um die bei der Typisierungaktion entstandenen Kosten decken zu können. Für die aufwändigen Blutuntersuchungen waren 220 000 Euro aufzubringen, 210 000 Euro gingen bislang an Spenden ein.

Spendenkonto: Sparkasse Allgäu, Kto. Nr. 310 000 237, BLZ 733 500 00

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019