• 10. August 2017, 17:27 Uhr
  • 8× gelesen
  • 0

Bahnverkehr
Wird das Angebot der Bahn im Allgäu vernachlässigt?

(Foto: Alexander Kaya)

Ein besseres Angebot der Bahn im Allgäu fordern Politiker aller Couleur immer wieder. Seit 1996, sagt beispielsweise Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller (Durach/Oberallgäu), sei in Sachen Neigetechnik, Elektrifizierung und Modernisierung des Angebots in der Region viel zu wenig passiert.

Derzeit ist der Politiker richtig verärgert über die Bahn. Dem Vorstand, in Person von Klaus-Dieter Josel, dem Konzernbevollmächtigten für Bayern, wirft er vor, 'das Allgäu in Sachen Technik, Fahrzeiten und Komfort zu vernachlässigen'.

Anlass für Müllers harsche Worte ist die Zug-Umleitung während der Arbeiten zur Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Lindau. Es sei nicht nachvollziehbar, dass dabei nicht mehr Eurocity-Züge in Kempten halten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 11.08.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018