• 11. September 2017, 07:25 Uhr
  • 2× gelesen
  • 0

Rapunzel Naturkost
Weit über 20.000 Besucher kommen nach Legau zum One-World-Festival

(Foto: Matthias Becker)

Als der Naturkost-Hersteller Rapunzel in Legau (Unterallgäu) kürzlich mit seiner Tochterfirma in der Türkei ein EDV-Projekt anpackte, wollten Mitarbeiter eines deutschen IT-Unternehmens nicht dorthin reisen – aus Angst. Konkrete Probleme seien für Rapunzel durch die politische Situation in der Türkei noch nicht entstanden, sagt Firmenchef Joseph Wilhelm.

Doch zu sehen, wie sich die Verhältnisse entwickeln, schmerzt ihn. Es ist eines vieler Beispiele, die den Gedanken 'Eine Welt' derzeit als Utopie erscheinen lassen – das ist Wilhelm bewusst: 'Die Bewegung geht in eine verkehrte Richtung.' Für umso wichtiger hält er das 'Eine-Welt-Festival', das am Samstag und Sonntag weit über 20.000 Besucher anzog, und besonders den 'Mutmacherpreis' One World Award oder OWA, den seine Firma verlieh.

Wilhelm rief den Preis unter dem Eindruck einer Reise ins Leben, die ihn im Jahr 2000 um den Globus führte. Sie machte ihm klar, dass die Welt 'nicht unendlich' ist, ihre Ressourcen noch viel weniger. Hinzu kam seine 'Rapunzel-Erfahrung' – konfrontierten ihn das Fairhandels-Programm und die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern doch mit vielen Missständen.

Bilder vom Festival finden Sie auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018