Kriminalität
Vor fünf Jahren: Tödliches Zug-Drama im Alex von München nach Kempten

21. März 2014: Nach der Bluttat im Zug sichern schwer bewaffnete Polizisten eines Sondereinsatz-Kommandos den gesamten Kemptener Bahnhofsbereich großräumig ab.
  • 21. März 2014: Nach der Bluttat im Zug sichern schwer bewaffnete Polizisten eines Sondereinsatz-Kommandos den gesamten Kemptener Bahnhofsbereich großräumig ab.
  • Foto: Michael Munkler
  • hochgeladen von Pia Jakob

Vor fünf Jahren, es ist der 21. März 2014: Der voll besetzte Alex 84148 verlässt um 13.19 Uhr den Münchener Hauptbahnhof in Richtung Allgäu. Wohl keiner der Fahrgäste rechnet damit, dass sie gut eine Stunde später Zeugen eines der spektakulärsten Kriminalfälle der vergangenen Jahre im Allgäu werden würden. Und dass sie vielleicht sogar um ihr Leben bangen. Dass Tränen fließen und Schüsse fallen werden.

Viele Allgäuer erleben am 21. März 2014 eine Schreckensfahrt von München nach Kempten. 30 Schüsse fallen in einer voll besetzten Regionalbahn.

Die Geschehnisse in der Übersicht:

Die ausführliche Geschichte der Ereignisse lesen Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 21.03.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019