Von der Leichtigkeit des Seins

Kempten(dam). Am Ende waren es genau sechs Rosen und drei Blumensträuße, die der Sänger mit von der Bühne nahm. Nun, vermutlich hat es für Udo Jürgens in den vergangenen Jahrzehnten Abende gegeben, die zumindest aus floristischer Sicht positiver ausfielen. Doch wäre es geradezu fahrlässig, aus der eher durchwachsenen Blumenbilanz Rückschlüsse zu ziehen, auf eine etwa nachlassende Zuneigung der Fans zu ihrem Idol. Denn ganz im Gegenteil war nämlich der Zuspruch enorm zum Auftritt des 69-Jährigen in der mit 4000 Besuchern ausverkauften Kemptener Big Box. Das Musik-Ereignis Udo Jürgens funktioniert also unvermindert. Dafür gibt es Gründe. Einer mag in der Gewissheit darüber liegen, was denn der Musiker bei seinen Auftritten keinesfalls bietet: Überraschungen. Ein Konzert mit Udo Jürgens bedeutet eben weißer Flügel, und Pepe-Lienhard-Orchester, ein Sänger in Anzug und Bademantel, 'Griechischer Wein' und rote Rosen. Aber deswegen kommen die Menschen ja auch zu den Konzerten. Weil hier Erwartungen erfüllt werden.

Etwa die an einen schönen Abend. Ein Titel auf dem neuen Udo Jürgens-Album heißt 'Die Leichtigkeit des Seins' und damit ist sehr gut beschrieben, welche Wirkung sowohl Sänger als auch seine Musik erzeugen. Die Melodien sind eingängig, gut arrangiert, leben von Streicher und Bläserunterstützung, wie überhaupt das Zusammenspiel von Interpret mit dem Pepe Lienhard-Orchester in etwa als traumwandlerisch zu bezeichnen ist. Gleichzeitig erzählt Udo Jürgens Geschichten in seinen Liedern, mit durchdachten Texten, die genaues Zuhören erfordern. Dies fällt jedoch nicht schwer, etwa wenn er in 'Flug LH 804' über das Ende einer Affäre berichtet, im Titel-Song der neuen CD 'Es lebe das Laster' fordert, ebenso ironisch wie die Auseinandersetzung mit Männer-Qualitäten in 'Weichei'. Ebenso locker wie die Musik wirkt der Sänger, der seine Entertainer-Qualitäten voll ausspielt. Ist mal charmant, witzig in der Zwiesprache mit dem Publikum und schafft es schließlich auch, die Sitzordnung im Saal aufzuheben: Bei den ersten Takten von 'Hautnah' stürmt etwa eine Hundertschaft vorwiegend weiblicher Fans an den Bühnenrand, bleibt dort bis zum Konzertende stehen, um dort die Jürgens-Klassiker zu erleben. Und er spielt sie alle: Von 'Merci Cherie', 'Siebzehn Jahr, blondes Haar' bis zu 'Warum nur, warum?'. Der Saal jubelt. Zum Zugaben-Medley erscheint Udo Jürgens erwartungsgemäß im weißen Bademantel. Den kann man übrigens für 76 Euro im Internet-Fan-Shop bestellen. Für das volle Jürgens-Erlebnis auch zu Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018