Viele verrückte Variationen

Von Michael Dumler Kempten - 'Ich habe ständig so verrückte Ideen', sagt Barbara Wolfart. Die 'verrückte Idee', die zu ihrem Kunst-Projekt 'Artist - Sitart' führte, geht von einem ganz gewöhnlichen, alltäglichen Gegenstand aus: einem Stuhl. Über 50 Fichtenholz-Exemplare ließ die Kemptener Künstlerin nach ihren Vorgaben anfertigen und verschickte sie an befreundete Künstlerkollegen. Und manche von ihnen stellten damit wahrlich Verrücktes an, und das ist derzeit in der Kunsthalle Kempten zu sehen. Am radikalsten ging vielleicht Regine Nölken mit dem Stuhl-Rohling um: Sie verbrannte ihn kurzerhand und fotografierte den zerstörerischen Akt. 'Feuerstuhl' nennt sie ihre Installation, die aus einer Fotografie und einer Stahlschale mit Asche besteht. 'Erst hat mich diese Gewalt erschreckt, aber im Grunde ist es eine Transformation, die wir alle durchmachen', meint Wolfart. Viele der 52 Künstler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich haben die Stuhl-Form akzeptiert und ihn als eine Art Leinwand verwendet, bemalt oder beklebt und abstrakte Kunstwerke geschaffen (Monika Baltes, Ada Grübler, Peter Mayer u. a.

) oder geschmackvolle Design-Möbel (Tania Conti, Guy Toso). Mancher Stuhl musste unter den Händen des Künstlers auch leiden: 'Phoenix' nennt Carin Grudda ihren zauberhaften Thron, der daran erinnert, dass Macht immer auch mit Gewalt und Schmerz zu tun hat (beim Übergießen mit glühender Bronze brannte ein Stuhl-Fuß ab). Auch Witziges gibt es zu sehen, Pit Kinzers 'Stuhluntersuchung' etwa drängt den Besucher in die Rolle des Schlüssellochguckers. Anderes im Sinn hatte Nino Mandrici: In 'Simbiosis' führt er Gegensätzliches (natürlich Geformtes und industriell Gefertigtes) zu einer homogenen Einheit zusammen. Ein Stuhl ist eben nicht nur zum Sitzen da. Nach Kempten sollen die 52 Stühle auf Reisen gehen, so Barbara Wolfart. Damit man auch in anderen Städten staunen kann, was man aus einem einfachen Stuhl alles machen kann. iÖffnungszeiten der Ausstellung in der Kunsthalle Kempten (bis 22. Juli): Montag bis Freitag 14-18 Uhr, Samstag/Sonntag 11-18 Uhr. Katalog für 15 Euro.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018