• 8. August 2017, 07:03 Uhr
  • 12× gelesen
  • 0

Alpenplan
Verhärtete Fronten beim Streit um das Riedberger Horn

(Foto: Ralf Lienert)

Seit Jahren wird über einen Skigebiets-Zusammenschluss gestritten. Im Oktober soll der Landtag entscheiden. Jetzt hat sich eine neue Gruppe gegen die Pläne gegründet.

Noch vor Jahresende steht die entscheidende Abstimmung im Landtag an: Formal geht es um die Änderung des Landesentwicklungsplans (LEP). Denn das Vorhaben kann nur genehmigt werden, wenn die Grenzen der Schutzzonen neu gezogen werden.

Und genau daran reiben sich die Gegner: Sie wehren sich dagegen, dass der Alpenplan im Sinne der Erschließer geändert wird. Die Befürworter sagen: Schließlich gebe es Ausgleichsflächen und unterm Strich komme die Natur besser weg.

Die Initiatoren des erst kürzlich gegründeten 'Freundeskreises Riedberger Horn' trafen sich am Montag zum Gespräch mit Medienvertretern. Der Freundeskreis, sagt Sprecher Martin Simon, bestehe inzwischen aus rund 2000 Unterstützern. Sie alle eint ein Gedanke: Die Erschließung am Riedberger Horn mit der Gesetzesänderung komme einem Präzedenzfall gleich.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 08.08.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018