Allgäu
Überraschende Niederlagen im Handball

Die beiden Allgäuer Handball-Bayernligisten leisteten sich am Wochenende überraschende und auch vermeidbare Niederlagen. Bayernliga Männer Beim abstiegsgefährdeten SC Freising zeigte der TSV Ottobeuren bis zur Pause noch eine akzeptable Leistung (12:14), baute dann aber beständig ab. Auf der einen Seite fehlte verletzungsbedingt der zuletzt sehr starke Mikko Koskue, zum anderen blieb das Team von Trainer Thomas Lang unter seinen Möglichkeiten. Mit dem 24:28, der dritten Niederlage in Folge, rutschte Ottobeuren auf Platz acht ab.

Bayernliga Frauen Ohne Abwehrschefin Isabell Seidel lief es bei der SG Waltenhofen/Kottern im Kellerderby gegen den HCD Gröbenzell bis zur Pause noch recht gut (12:11). Der Vorsprung hätte aber größer sein müssen (u. a. drei Strafwürfe vergeben). Unnötige Ballverluste und schwaches Angriffsspiel waren dann aber die Ursache, dass die Gastgeberinnen 17 (!) Minuten ohne Torerfolg blieben. Gröbenzell zog auf 20:15 davon. Die Schlussoffensive der Allgäuerinnen brachte nur noch «Kosmetik» zum 20:22.

Landesliga Süd Männer In der ersten Halbzeit der Partie zwischen Aufsteiger TV Immenstadt und dem TSV Unterhaching hatten die Gäste weitgehend ein Plus. Danach hatten die Oberallgäuer das Spiel aber fest im Griff und führten zwischenzeitlich 27:21. In den Schlussminuten wurde es nochmal spannend, doch schließlich gewann Immenstadt mit dem 33:32 (15:14) wichtige Punkte zum Ligaerhalt.

Landesliga Süd Frauen Ohne vier Stammspielerinnen zeigte der TSV Ottobeuren beim TSV Aichach, so Trainer Gunther Kotschmar, «eine tadellose Einstellung und immensen Kampfgeist». Das war letztlich auch der Schlüssel zum Erfolg. Nach mühevollem Auftakt (1:4) drehten die Unterallgäuerinnen bis zur Pause (13:10-Führung) das Spiel und siegten am Ende 25:21.

Bezirksoberliga Männer Nach dem 31:26 (13:11)-Pflichtsieg gegen den Abstiegskandidaten TSV Murnau ist die HSG Dietmannsried/Altusried einzig noch ohne Punktverlust. Der TV Memmingen wusste beim TSV Weilheim nicht zu überzeugen und kassierte bei glücklichen 23:23 (8:13) den ersten Punktverlust. Nicht in die Erfolgsspur zurück fand der TSV Marktoberdorf beim 22:23 (12:12) gegen Aufsteiger TSV Gilching. Die schwächste Saisonleistung zeigte Aufsteiger TSV Sonthofen beim keineswegs übermächtigen SV Pullach.

Die klare 20:33 (12:15)-Niederlage vergrößerte die Abstiegssorgen. Nach magerer Handballkost in der ersten Halbzeit (12:13) drehte Favorit TSV Kottern gegen den Abstiegskandidaten SC Unterpfaffenhofen/Germering auf und siegte 31:21.

Bezirksoberliga Frauen Weil der BSC Oberhausen patzte, führt nun der TSV Marktoberdorf die Tabelle an. Das 30:16 im Allgäuer Derby beim erfolglosen Aufsteiger TSV Mindelheim war für die Ostallgäuerinnen nur eine Pflichtübung. Eine vor allem in der Abwehr starke Leistung zeigte die HSG Dietmannsried/Altusried beim favorisierten TuS Fürstenfeldbruck und führte schon zur Pause 16:8. Am Ende stand ein verdientes 29:22.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019