TSV Ottobeuren vor Wochen der Wahrheit

Ottobeuren (tla). - Die Wochen der Wahrheit gehen für die Regionalliga-Handballer des TSV Ottobeuren weiter. Die Spieler um Trainer Zoran Tosic gastieren am Sonntag um 16.45 Uhr bei der SG Heddesheim, einem weiteren Konkurrenten um den Klassenerhalt, der nur eine Position hinter den Allgäuern auf Platz 13 rangiert. Nach den beiden Siegen gegen die direkten Abstiegs-Konkurrenten aus Langenau und Kronau ist der TSVO im neuen Jahr noch ungeschlagen und hat sich im Abstiegkampf etwas Luft verschafft. Der Abstand beträgt vier Pluspunkte, sodass der große Druck, zu gewinnen, geringer geworden ist. Doch auch in Heddesheim rechnen sich die Allgäuer durchaus Chancen aus. Im Hinspiel gewann der TSV in eigener Halle knapp mit 27:26. Bleibt abzuwarten, ob es den Spielern gelingt, auch nach einer weiten Busfahrt das gleiche Engagement und den gleichen Siegeswillen zu zeigen wie vor zwei Wochen in Langenau. Nur dann kann der TSVO einen weiteren Schritt in Richtung Saisonziel Klassenerhalt gehen.

Kader ist wieder komplett Die SG Heddesheim ist jedoch sehr heimstark und im neuen Jahr zum ersten Mal im Einsatz. Es wird sich zeigen, wie sie die verlängerte Winterpause genutzt hat. Zumindest war aus dem Lager der Heddesheimer zu hören, dass nach dem Trainerwechsel auch noch zwei neue Spieler verpflichtet werden sollten. Ähnlich wie in Ottobeuren heißt die oberste Devise Klassenerhalt. TSVO-Trainer Tosic kann auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, auch der zuletzt grippekranke Markus Schneider ist wieder mit von der Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018