Hinterzarten / Allgäu
Trainer erleichtert: «Alle Mann an Bord»

Als sich die Bustüren gestern Mittag schloßen, atmete Stefan Dotzler (49) erleichtert auf: «Alle Mann an Bord», vermeldete der Trainer aus Sonthofen, der mit den besten sechs besten Allgäuer Nachwuchslangläufern zur Nordischen Ski-WM der Junioren nach Hinterzarten aufbrach.

In den Tagen zuvor hatten Dotzler und seine Frau Sabine um ihre Talente bangen müssen. Erkältung und Grippe plagten fast jeden in der Allgäuer Mannschaft. Dementsprechend bescheiden ist der Ausblick auf die von Montag bis Sonntag dauernden Wettkämpfe: «Über Medaillen will ich unter diesen Umständen nicht reden. Ich bin froh, wenn alle fit sind, um überhaupt starten zu können», korrigiert Dotzler die Ziele nach unten.

Kolb für Olympia nominiert

Schon im ersten Wettkampf, dem Sprint, am Montag droht alles anders zu verlaufen als geplant. Der Start von Medaillen-Kandidatin Hanna Kolb (18) vom TSV Buchenberg ist gefährdet.

Die Senkrechtstarterin, die heuer bei ihrem Weltcup-Debüt einen elften Platz belegte und gestern überraschend noch für Olympia in Vancouver nominiert wurde, ist gesundheitlich angeschlagen. Für die Gymnasiastin heißt es am Wochenende deshalb: Abwarten und Tee trinken - literweise! «Wir hoffen, dass wir Hanna bis Montag fit bekommen. Falls es noch nicht reicht, schonen wir sie», dämpft Dotzler die Erwartungen. Neben dem Sprint blieben Kolb drei weitere Wettkämpfe: 5 km klassisch (Mittwoch), Verfolgungsrennen (Freitag) und Staffelrennen (Sonntag). Auch ihre Allgäuer Kollegin Lucia Anger (18/SC Rubihorn-Oberstdorf) hatte zuletzt immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und tritt mit Trainingsrückstand an.

Nicht viel besser sieht es bei den Junioren aus - die Grippe erschwerte die WM-Vorbereitung. Bundestrainer Helmut Rothämel (Oberhof) wird kurzfristig entscheiden, ob alle Allgäuer zu einem Einsatz kommen können. Für den Sprint am Montag vorgesehen sind Sebastian Eisenlauer (19/SC Sonthofen), Michael Schnetzer (19/SC Rettenberg) und Alexander Wolz (19/TSV Buchenberg). Hannes Dotzler (19/SC Sonthofen) gilt als Kandidat für die 10 km klassisch (Mittwoch), Verfolgungsrennen (Freitag) und Staffel am Sonntag.

Während der Start der Langläufer unter keinem guten Stern steht, läuft bei den Nordischen Kombinierern alles planmäßig.

«Ich bin topfit und hoffe auf eine Medaille», sagt Johannes Rydzek (18/SC Oberstdorf), für den die Junioren-WM ein Formtest für die Olympischen Spiele in Vancouver ist.

Rydzek will Kombi-Medaille

In Hinterzarten ist er für alle drei Wettbewerbe vorgesehen: Den Auftakt macht die «Kurz-Kombi» (mit 5 km Langlauf) am Mittwoch. Zwei Tage später wird auf der im Weltcup üblichen 10 km-Distanz gestartet. Den Abschuss bildet der Teamwettbewerb am Sonntag. Möglicherweise wird Rydzek dann mit seinem Vereinskollegen Janis Morweiser (18) antreten, der ebenfalls in der sechsköpfigen Kombinierer-Auswahl steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018