Tourismus: Branche strahlt mit der Wintersonne um die Wette

Von Michael Munkler | Allgäu Ausgesprochen zufrieden ist die Tourismusbranche laut Allgäu-Marketing-Geschäftsführer Bernhard Joachim mit dem Buchungsverhalten für die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel. 'Natürlich profitieren wir auch von der guten Winter-Wetterlage', fügt der Allgäu-Marketing-Chef hinzu.

Frühen Schneefall, möglichst schon im November, wünschen sich Touristiker für die Wintersaison. Wenn dann im Fernsehen die Bilder vom ersten Schnee in den Alpen gezeigt werden, nimmt das Buchungsverhalten zu. So gesehen war der diesjährige Start in die Wintersaison für die Tourismusbranche mustergültig. 'Buchungsschnee' heißt denn auch das in der Branche begehrte früh-winterliche Weiß. 'Alles in allem sieht es sehr gut aus', freut sich beispielsweise auch der Pfrontener Kurdirektor Jan Schubert. Und sein Bad Hindelanger Kollege Max Hillmeier spricht ebenfalls von einer 'sehr guten Buchungslage'. Allerdings sei für Kurzentschlossene in allen Kategorien noch etwas zu finden, so Hillmeier.

Eigentlich waren die Touristiker davon ausgegangen, dass heuer wegen der Lage der Weihnachts-Feiertage von Montag bis Mittwoch viele Urlauber bereits am Samstag oder Sonntag anreisen. Doch die meisten Gäste bleiben offensichtlich beim bisherigen Verhalten: Sie feiern den Heiligabend noch Zuhause und fahren dann erst am ersten oder zweiten Feiertag in den Urlaub.

Anders als im vergangenen Jahr finden die Urlauber heuer fast im gesamten Allgäu beste Schneeverhältnisse. Nur im Unterland unterhalb von etwa 700 Metern Höhe ist es mehr grün als weiß. In den Hochlagen liegen bis zu zwei Meter Schnee. Pisten und Loipen sind überall gespurt. Manche Liftbetreiber hatten in der noch jungen diesjährigen Saison bereits mehr Betriebstage als im gesamten vergangenen Winter.

Wintersportliche Höhepunkte in der Region

Allgäu-Marketing-Chef Joachim ist optimistisch, dass auch die weitere Wintersaison positiv verlaufen wird. Die Region habe auch heuer wieder einige wintersportliche Höhepunkte zu bieten: 'Da sind wir gut vertreten.'

Neben der Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig gilt traditionell der Februar als wichtigste Zeit für den Wintertourismus. Denn dann haben nicht nur viele Bundesländer eine Woche Ferien, sondern auch die Benelux-Länder und Holland.

Ganz gut gestartet ist die neue Super-Schnee-Saisonkarte für Snowboarder und Skifahrer. Bisher wurden etwa 5500 dieser Saisonpässe für die Gesamtregion verkauft, hinzu kommen weitere 3500 Allgäu-Gletscher-Cards.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019