Top-Platzierung für Kletter-Nachwuchs

Genf/Altusried (aell). - Recht erfolgreich starteten die Allgäuer Sportkletterer in die neue Saison. Der für den Kemptener Alpenverein startende Jan Berner belegte beim ersten Wettbewerb zum Europäischen Jugendcup Platz acht. Damit hat er sich schon jetzt für die Weltmeisterschaft im September in Edinburgh qualifiziert. Max Wörner aus Bad Grönenbach erreichte in Genf Rang 17. Dabei hätte für den 14-jährigen Berner eine noch bessere Platzierung durchaus im Bereich des Möglichen gelegen. In der Qualifikationsrunde der Jugend B konnte er zum ersten Mal bei einem Europacup-Wettbewerb beide Routen durchklettern. Auch in der Finalroute sah es zunächst so aus, als würde der Altusrieder über sich hinauswachsen. Doch nach zwei Dritteln der Tour kam das unerwartete Ende. Berner entschied sich für die falsche Griff-Folge und landete im Seil, ohne sich bis zu diesem Zeitpunkt komplett verausgabt zu haben. Der für die Sektion Konstanz startende Jan Ruh kam nur wenig weiter, erreichte aber Rang vier und wurde somit bester Deutscher in dieser Klasse. Sieger wurde das Ausnahmetalent David Lama aus Österreich.

Benk plagt Schulterverletzung 'Auf der einen Seite bin ich zufrieden mit der Platzierung, andererseits hätte ich vielleicht den Sprung unter die ersten Drei geschafft, wenn ich nicht diesen Fehler gemacht hätte', zieht Berner eine erste Zwischenbilanz der neuen Wettkampfsaison. Die nächsten Wettbewerbe stehen im Mai an. In Berlin startet am 9. Mai der Deutsche Jugend- und Juniorencup in die erste Runde, am darauf folgenden Wochenende steht der zweite Wettbewerb des Europacups in Imst in Österreich auf dem Programm. Weniger zufrieden kann der Boulderer Christian Benk mit der bereits beendeten nationalen Wettkampfsaison sein. Eine relativ langwierige Schulterverletzung stoppte seine Ambitionen, den zweiten Platz bei der deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr zu verteidigen. Derzeit liegt er in der deutschen Rangliste auf Platz zehn. Auch mit seinem Abschneiden beim Boulder-Weltcup in Birmingham dürfte er nicht zufrieden sein. Mehr als zusätzliche Erfahrung sprang nicht heraus.

Erfolg für Seeger in Spanien Abseits der Wettkampfwände war jetzt die Immenstädterin Sarah Seeger erfolgreich. Die Vizemeisterin im Sportklettern des vergangenen Jahres konnte jetzt in Spanien als erste Allgäuerin eine Tour im Schwierigkeitsgrad 8b+ klettern. Das entspricht dem deutschen Schwierigkeitsgrad 10+.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018