Heimatkunde
Streit um Brandschutz: Kutschenmuseum in Hinterstein geschlossen

38Bilder

Die Hinweisschilder sind abmontiert, die Türen zu: Seit Sonntagabend ist das skurrile Kutschenmuseum in Hinterstein (Gemeinde Bad Hindelang) geschlossen.

Privater Betreiber war Martin Weber aus Sonthofen. Er habe die Konsequenzen aus einem Brief der Gemeinde gezogen: Darin wird er aufgefordert nur noch die zwei Hauptgebäude ganzjährig zu öffnen, die anderen Gebäudeteile, unter anderem aus brandschutzrechtlichen Gründen, zu schließen.

Auch die Zugänge zu diesen zwei Hauptgebäuden wären somit nicht begehbar. 'Da schließ ich das Museum doch lieber ganz. So hat das keinen Wert', sagt Weber.

Ob die Schließung auf Dauer sein wird? In den nächsten Tagen stehen Gespräche mit den Verantwortlichen der Gemeinde Bad Hindelang und des Landratsamts Oberallgäu an.

Hintergründe zur Schließung des Bad Hindelanger Kutschenmuseums lesen Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 16.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018