Staatsschutz ermittelt wegen Neonazi-Parolen

Boos/Memmingen | wk | Nach der Verbreitung von rechtsradikalem Gedankengut beim Faschingsumzug in Boos (Unterallgäu) hat jetzt der Staatsschutz der Memminger Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Eine Familie aus dem Raum Babenhausen hatte beklagt, dass bei dem Faschingsumzug betrunkene junge Männer sich eine Schlägerei geliefert und offensichtlich rechtsradikales Gedankengut verbreitet hatten, wie Hitlergrüße und Neonazi-Parolen. Auf entsprechende Hinweise an die Sicherheitskräfte seitens der Familie sei nichts passiert.

Hoffen auf Zeugenaussagen

Der Staatsschutz der Memminger Polizeiinspektion hat aufgrund dieser Darstellungen jetzt Vorermittlungen wegen des Verdachts strafbarer Handlungen aufgenommen. Unter anderem sollen nun Veranstalter und Sicherheitspersonal über die Vorkommnisse befragt werden. Durch Zeugenaussagen hoffen die Fahnder auch, den verdächtigen jungen Leuten auf die Spur zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019