Rind grast jetzt auf einem Gnadenhof

Kempten(az). Das Marktoberdorfer Rind, das einem Schlachter auf spektakuläre Weise von der Klinge gesprungen war (wir berichteten), darf gemeinsam mit der Mutterkuh bis ans Lebensende auf einem Gnadenhof grasen.

Das Tier war auf dem Weg zum Schlachter vom Viehtransporter gesprungen und geradewegs ins Kemptener Gefängnis gelaufen. Als die Geschichte durch die Presse ging, wollte ein Kemptener Ehepaar- vom Lebenswillen des Rinds beeindruckt - das Tier kaufen, um es vor einer erneuten Fahrt zur Schlachtbank zu retten. Den Zuschlag erhielt dann aber Gut Kreuchenheim bei Würzburg, das zusagte, das Rind mitsamt Mutterkuh bis ans natürliche Ende dort leben zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018