• 5. April 2018, 18:39 Uhr
  • 3750× gelesen
  • 0

Bergbahn
Riedberger Horn: Söder will Skischaukel kippen

(Foto: Michael Munkler)

Die geplante Liftverbindung am Riedberger Horn im Oberallgäu wird offenbar nicht gebaut. Nach Informationen unserer Zeitung soll das Ende dieses seit Jahren umstrittenen Projektes am Freitag in München verkündet werden. Vorher wird es ein Gespräch zwischen Ministerpräsident Markus Söder und den Bürgermeistern der betroffenen Oberallgäuer Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein geben. Dabei soll besprochen werden, welche Unterstützung die Kommunen für den Tourismus bekommen, nachdem die CSU von ihrer lange massiv vertretenen Position, den Liftausbau zu unterstützen, abgerückt ist.

Söder hatte sich in seinem früheren Amt als Heimatminister ebenso wie sein Vorgänger als Ministerpräsident, Horst Seehofer, für den Bau der Skiverbindung eingesetzt. Zuletzt war sogar der Landesentwicklungsplan geändert worden, damit die Fläche am Riedberger Horn einem naturschutzrechtlich weniger stark geschützten Bereich zugeordnet und ein Bau ermöglicht werden kann. Dagegen hatte es heftige Proteste von Naturschutzverbänden gegeben.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 06.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018