Norwegischer Doppelsieg

Fischen (sp). - Die Zeiten, wo Langlauf-Wettkämpfe irgendwo im Wald über die Bühne gingen, scheinen endgültig vorbei zu sein. Beim 35. Nachtlanglauf des SC Fischen jedenfalls flitzten die Sportler mitten durch das Ortszentrum und lieferten ein Paradebeispiel, wie kurzweilig und spannend nordischer Skisport sein kann. Im Finale setzte sich der amtierende Olympiasieger im Sprint, der Norweger Tor Arne Hettland klar vor seinem Landsmann Halvard Bjerkeli durch. Geschwindigkeitsbegrenzungen hatten am Mittwoch abend keine Wirkung. Über den Dorfplatz in Fischen, wo sonst für Autos nur Schritttempo erlaubt ist, jagten die Langläufer mit Geschwindigkeiten von mehr als 40 Stundenkilometer durch den Ort. 'Genau so muss es laufen', meint Bundestrainer Jochen Behle. 'Das ist für die Sportler eine tolle Sache und für die Zuschauer auch.' Rund 1200 Zuschauer erlebten 41 Wettbewerbe Schlag auf Schlag auf der 400-Meter-Runde. Eingebettet in die Rennen der Langlauf-Asse gingen Dutzende von Schülern an den Start. Behle hatte eine ganze Reihe Nachwuchsläufer aus der Region an den Start gebracht. Die Top-Leute seines Kaders schonte er allerdings im Hinblick auf die bevorstehende Weltcup-Wettkämpfe in Oberstdorf.

Stock zwischen den Beinen Mit Dirk Klessen aus Oberhof hatte der amtierende Deutschen Meister den Prolog von knapp 30 Startern in Bestzeit beendet, und alles sah nach einem Duell mit den Norwegern Tor Arne Hettland und Halvard Bjerkeli aus. Beim ersten Viertelfinale hatte der Deutsche Pech: 'Ein Stock geriet mir zwischen die Beine, ich ging zu Boden - das wars.' Vor solchen Überraschungen sei man im Langlaufsport eben nie sicher, blieb er gelassen. Im Finale lieferten den Gästen aus Norwegen mit Josef Wenzl und Johannes Bredl (Rabenstein) dennoch zwei deutsche Langlauf-Asse ein packendes Rennen über drei Runden. Auf der 1200-Meter-Strecke ließ die Rennleitung zum Höhepunkt des zweieinhalbstündigen Rennabends mehr Raum für Taktik nach den 'Vollgas-Sprints' der Vor- und Zwischenläufe. Zunächst blieb das Final-Quartett dicht zusammen, bis sich in der zweiten Runde die Norweger absetzen konnten. Der Olympiasieger im Sprint, Tor Arne Hettland, siegte vor seinem Landsmann Bjerkeli. Rang drei erreichte Josef Wenzl. Zufrieden mit dem Abend zeigte sich Fischens Bürgermeister Edgar Rölz: 'Diesmal hatten wir Glück mit dem Schneefall der letzten Tage. Das hat die Arbeit der vielen freiwilligen Helfer erleichtert.' Überlegen müsse man aber, ob in Zukunft die Veranstaltung nicht am Wochenende zu platzieren wäre. Weiteren Allgäu-Sport finden Sie heute auf der Seite 10, 'Sport'.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018