Marktoberdorf
Kulturpreis für Kinker

Ob live oder im Studio, in Jazz-Clubs als Solist, in Bigbands, im Symphonieorchester und immer wieder gemeinsam mit Max Greger, Hugo Strasser oder auch Paul Kuhn: Der Marktoberdorfer Schlagzeuger ist auf internationalen Bühnen ebenso zu Hause wie auf denen in seiner Heimatregion Allgäu. Für sein Wirken als Musiker, aber auch als Persönlichkeit verlieh ihm die Stadt Marktoberdorf den Kulturpreis 2009, die «Genovefa-Brenner-Medaille».

Seit über 25 Jahren ist der 47-Jährige als Schlagzeuger in der Profi-Szene tätig. Seine Wurzeln hat er in der Stadtkapelle Marktoberdorf. Professionell ausgebildet wurde er am Konservatorium. Er eröffnete in Marktoberdorf eine Schlagzeugschule, aus der schon viele weitere Schlagzeugerkarrieren hervorgegangen sind. Und er stürzte sich ins Leben der Musikszene, das ihn von Auftritt zu Auftritt führt. Ein Beispiel für das, was mit Beharrlichkeit und Disziplin im Beruf erreicht werden kann, bezeichnete Bürgermeister Werner Himmer Kinker. Er sei darüber hinaus ein Vorbild für die junge Generation.

Bei «Swinging Christmas» wird Kinker mit Max Greger jun. am Freitag, 18. Dezember, um 20 Uhr in der Marktoberdorfer Filmburg zu hören sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019