Knappe Niederlage vor großer Kulisse

Nürnberg (lie). - Es war eine ungewohnt große Kulisse. Weil das Profiteam des 1. FC Nürnberg nach dem Sieg am Freitag in Osnabrück ein Auslauftraining absolvierte und mit den Fans den Wiederaufstieg in die Bundesliga feierte, fand die Partie des FC Memmingen gegen die Club-Amateure vor über 2500 Zuschauern statt. Die Hälfte der rund 5000 Fans nutzte nach der Feier mit den Profis die Gelegenheit, sich die Bayernliga-Partie anzuschauen und sah einen 1:0 (0:0)-Sieg der Club-Amateure. Dabei war der FCM über die gesamte Spielzeit dem Tabellenführer ein ebenbürtiger Gegner. So war auch nach der Partie die Enttäuschung bei FCM-Trainer Esad Kahric groß. In der ersten halben Stunde kontrollierten die Gäste gegen die mit vier Profis angetretenen Nürnberger das Spiel. Axel Fuchsenthaler hatte nach 20 Minuten den Führungstreffer für die Maustädter auf dem Fuß. Torhüter Kristian Nicht war bereits ausgespielt, doch dann wurde der Winkel zum Tor zu spitz. Für den Tabellenführer ergab sich nur eine Möglichkeit, die allerdings ein Zufallsprodukt war. Ein weiter Ball von Dominik Reinhardt landete mit Unterstützung des starken Windes nach 70 Metern auf der Querlatte des Tores von Dennis Rudel. So blieb es zur Pause beim leistungsgerechten 0:0. Auch in der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Als sich in der 54. Minute die Memminger Abwehr eine Unsicherheit leistete, war Stefan Kießling zur Stelle und schoss zum Führungstreffer für den 1. FC Nürnberg ein. Kießling war es auch, der am Freitagabend beim Vf L Osnabrück den 4:3-Siegtreffer für die Profis erzielt hatte. In der letzten halben Stunde kamen dann beim FCM mit Benjamin Kleiner, Christoph Hegenbart und Ahmet Cetinkaja drei A-Junioren zum Einsatz. Sie sollen allmählich an die Bayernliga herangeführt werden. In der 77. Minute hätte eigentlich der Ausgleich fallen müssen. Nach einem Freistoß von Alexander Methfessel stand plötzlich Johannes Rehm allein vor dem Tor, schoss dann aber aus fünf Metern Entfernung am Gehäuse vorbei.

'Den Gegner beherrscht' So blieb es schließlich beim knappen 1:0 Sieg des Tabellenführers. Das Fazit von Memmingens Trainer Esad Kahric: 'Hier war heute mehr für uns drin. Wir haben in der ersten halben Stunde gut gespielt und den Gegner beherrscht. Allerdings hat Nürnberg nicht in Bestbesetzung gespielt. Durch einen Abwehrfehler kam Nürnberg zum Siegtreffer. Johannes Rehm hätte für uns unbedingt den Ausgleich machen müssen'. Fußball- Bayernliga

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018