Haftstrafe
Immenstädter (23) dringt nachts in Wohnung ein und schlägt auf schlafenden Bekannten ein

Viereinhalb Jahre Gefängnis lautet das Urteil gegen einen jungen Mann aus Immenstadt.
Viereinhalb Jahre Gefängnis lautet das Urteil gegen einen jungen Mann aus Immenstadt. (Foto: Anne Wall)

Betrunken und von Drogen berauscht hat ein 23-Jähriger nachts die Wohnungstür eines Bekannten in Immenstadt eingetreten, ist in sein Schlafzimmer gestürmt und hat ihn in seinem Bett liegend verprügelt. So wollte er Geld von seinem Opfer erpressen.

Allein durch dieses „rollkommandoartige“ Vorgehen sei die Tat, die sich im August 2017 ereignete, nicht als Bagatelle zu bewerten, sagte Richter Gunther Schatz gestern bei der Urteilsverkündung im Kemptener Landgericht. Der einschlägig vorbestrafte Täter, der in seinen jungen Jahren bereits eine lange Drogenkarriere hinter sich hat, wurde wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung, Körperverletzung und versuchter schwerer Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Zwei Jahre davon wird der 23-Jährige in einer Entziehungsklinik untergebracht. Das Urteil ist rechtskräftig. 

Mehr über den Prozess und die Tat erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung vom 14.09.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018