Allgäu
Im Allgäu sind die Eier derzeit knapp

Abschließend ist es wohl einfach nicht zu klären: Was war denn nun zuerst da - das Huhn oder das Ei? Doch die viel wichtigere Frage ist: Warum gibt es seit gut einer Woche in vielen Allgäuer Supermärkten fast keine Hühnereier mehr zu kaufen?

Bei Feneberg stehen seit einigen Tagen in sämtlichen Filialen die Regale leer, dort wo sich normalerweise kartonweise die Eier stapeln. «So schlimm wie heuer war es noch nie», sagt Geschäftsführer Hannes Feneberg. Schon vor vier bis fünf Wochen hätten die Lieferschwierigkeiten angefangen. «Es ist typisch für diese Jahreszeit: Die Hühner legen weniger Eier und die Nachfrage steigt an», erklärt sich Feneberg die Engpässe. Die kalte Jahreszeit mache dem Federvieh zu schaffen. Ist es draußen frostig und vor allem lange dunkel, legen Hühner weniger Eier. «Da wir unsere Eier aus der Region beziehen, können wir schlecht auf andere Lieferanten ausweichen», sagt Feneberg. Eier aus anderen Ländern wie etwa aus den Niederlanden kommen für das Unternehmen nicht in Frage.

Nicht nur bei Feneberg sind die Hühnereier knapp, auch in anderen Supermärkten in der Region klaffen Lücken in den Eierregalen. So hat zum Beispiel auch der Lebensmittelmarkt V-Markt mit Lieferengpässen zu kämpfen, berichtet ein Mitarbeiter. Seit diesem Jahr gilt ein Verbot für Käfighaltung bei Legehennen. Dadurch steigt natürlich auch die Nachfrage nach Eiern von Hühnern aus anderen Haltungsformen. Auch das ist ein Grund, warum derzeit die Eier so knapp sind, mutmaßt man bei V-Markt.

Und auch bei den Discountern gibt es Lücken in den Eierregalen. Von offizieller Stelle heißt es dazu allerdings: kein Kommentar. «Zu Angebot und Nachfrage von Artikeln möchten wir keine Stellung nehmen», so eine Sprecherin bei Lidl.

Dass Hühner in der kalten Jahreszeit weniger Eier legen, das kennt auch Anton Epp. Er betreibt in Wildpoldsried (Oberallgäu) einen Bio-Geflügelhof. Seine Tiere legen aber auch im Winter fleißig Eier. «Bei uns sind die Hühner in einem warmen Stall mit viel Licht.» Dennoch legen auch seine Hennen zu wenig - allerdings aus einem ganz anderen Grund: «Die Nachfrage nach Bio-Eiern ist in den vergangenen Jahren sehr stark gestiegen», sagt Epp. Am Anfang habe es nur wenige Supermärkte mit Biowaren im Sortiment gegeben, doch inzwischen nehmen auch immer mehr Discounter solche Produkte ins Programm auf. «Ich könnte zum Teil 50 Prozent mehr Eier verkaufen, als ich habe», sagt Epp.

Gerade noch drei Monate dann ist auch schon Ostern und der Bedarf an Hühnereier wird noch einmal ansteigen. Doch Hannes Feneberg gibt sich zuversichtlich. «Die Lieferungen rollen jetzt schon wieder an.» Na dann kann Ostern ja kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019