Gericht
Hohe Geldstrafen für illegales Autorennen in Kempten

(Foto: Alexander Kaya )

Weil sie nach Ansicht des Kemptener Amtsgerichts am Abend des 1. November vergangenen Jahres ein illegales Autorennen in Kempten veranstaltet hatten, sind zwei 23-Jährige zu Geldstrafen in Höhe von 4200 und 4800 Euro verurteilt worden. Das entspricht 60 Tagessätzen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Es ist Allerheiligen vergangenen Jahres, abends gegen 21.25 Uhr: Nachdem eine Ampel am Adenauerring in Kempten auf Grün geschaltet hat, geben die beiden dort wartenden Autofahrer kräftig Gas. Am Steuer des Mercedes C 220 und eines Peugeot 405 sitzen die jetzt angeklagten Maschinenanlagen-Führer, auf den Beifahrersitzen jeweils ein Kumpel. Auf einem Straßenstück von nur 600 bis 700 Metern sollen die beiden Autofahrer auf bis zu 130 km/h beschleunigt haben.

Die Besatzung einer zufällig folgenden Polizeistreife fallen die beiden rasenden Autofahrer auf. Der mit drei Polizeibeamten besetzte, 180 PS starke BMW sei aber zu langsam gewesen, um zu folgen, sagen die Beamten als Zeugen vor Gericht. Er habe schon 120 km/h oder mehr auf dem Tacho gehabt, schildert der fahrende Beamte vor Gericht: „Aber wir kamen da nicht hinterher.“ Erlaubt ist auf dem Kemptener Adenauerring eine Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometern.

Schließlich habe man das Blaulicht angeschaltet und einen der beiden Raser angehalten. Der andere fährt zunächst davon, wird aber wenig später von der Besatzung einer anderen Streife gestoppt und zur Rede gestellt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 17.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018