Harte Konkurrenz für Titelverteidiger

Günzach (chö). - Am Wochenende macht die Radsport-Karawane in Günzach halt, um die bayerischen Meister zu küren. Organisationschef Klaus Görig freut sich auf die mehr als 400 Rennfahrer. In der Ortschaft Schweinlang werden die bayerischen Spitzenfahrer in zehn Disziplinen um Titel und Platzierungen kämpfen. Am Sonntag um 10 Uhr machen die Junioren auf dem 9,2 Kilometer langen Rundkurs den Anfang. Gute Chancen werden dabei Jonas Schmeisser und Christoph Kirchbihler (RSV Sonthofen) sowie dem bayerischen Meister Johannes-Christian Hannemann aus Kaufbeuren eingeräumt. Die Junioren aus dem Radsportinternat Marktoberdorf sind nicht am Start. Sie befinden sich bei einer Rundfahrt in der Toscana. Nach den Junioren startet die Jugend mit Phillip Stromeder von der RSG Ostallgäu. Den Abschluss am Vormittag bilden die Schüler, wo die Allgäuer gute Aussichten haben. Um 12.30 Uhr beginnen die Frauen mit dem zweiten Block. Im vergangenen Jahr hatten das Team Nürnberger mit Kerstin Scheitle und Birgit Söllner das Rennen dominiert.

Die Buchloerin Scheitle wird diesmal nicht am Start sein. Daher wird Birgit Söllner alein auf sich gestellt sein. So eröffnet sich der Kemptnerin Jutta Schubert eine gute Medaillenchance. Bei den Juniorinnen hat das Allgäu mit Julia Bertl (RSC GAT Kempten) ein ganz heißes 'Eisen' im Medaillenfeuer. Den Höhepunkt bildet das Eliterennen, das gegen 13.50 Uhr startet und über etwa 130 Kilometer auf dem sehr selektiven Kurs geht. Titelverteidiger Hans Siman (GAT Kempten) dürfte alles daransetzen, um erneut als Meister hervorzugehen. Allerdings droht ihm harte Konkurrenz. Da ist einmal der Neuzugang bei Concordia Burggen, Tobias Heimkreitner, der im vergangenen Jahr nur knapp unterlegen war und heuer schon sehr starke Rennen fuhr. Die 'Messer' gewetzt hat auch die neu formierte Radsportgruppe der RSG Ostallgäu. Teamchef Ludwig Linder hat auf Mallorca und in der Toscana seine Schützlinge sehr gut vorbereitet. Jonas Harms und Michael Zöllner dürften nichts unversucht lassen, um auf dem Treppchen zu stehen. Gefahr droht auch aus Oberbayern. Das Team Götting Bruckmühl will mit Christoph Pleier und dem Buchloer Thomas Höß die taktische Blamage aus dem vergangenen Jahr vergessen machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018