Geteilter Sieg nach gemeinsamem Kampf

von marion bässler | Tannheimer Tal Der grenzüberschreitende Allgäuer Latschenkiefer Ski-Trail övom Tannheimer Tal übers Oberjoch und wieder zurück steigerte auch heuer wieder seine Teilnehmerzahlen. 'Das spricht für die Qualität des Laufs, die tollen Loipen und das angenehme Umfeld', erklärt sich Organisator Michael Keller den regen Zuspruch. Während die Sportler am Samstag bei idealen Bedingungen über 14 und 25 Kilometer klassisch in die Loipen gehen konnten, meinte es das Wetter mit den Skatern am Sonntag nicht so gut. Dennoch zeigte sich Keller beim Start noch recht zufrieden: 'Wir sind froh, solange der Wind noch nicht so stark ist.'

Zweieinhalb Minuten bevor Tannheims Bürgermeister Markus Eberle am Sonntag 350 Läuferinnen und Läufer über die Distanz von 50 Kilometer auf die Strecke schickte, sah man am Start lauter angespannte Gesichter. Die zahlreichen Zuschauer beobachteten dann beeindruckt, welch große Massen von Läufern sich da in enormer Geschwindigkeit fortbewegten. Beim ersten Durchlauf auf der Skating-Strecke war das Feld bereits auseinander gezogen.

Hagspiel schnellster Allgäuer

Unter den zehn bis zwölf Läufern, die Organisator Michael Keller zum Favoritenkreis zählte, befand sich auch Ralph Hagspiel vom SC Maierhöfen-Grünenbach. Laut Keller ein 'sehr schneller Mann', was Hagspiel nach 15 Kilometern gleich mit einem Sieg beim Zöblener Sprint unter Beweis stellte. Am Oberjoch lag Hagspiel ebenfalls in Führung. Ludwig Gredler vom WSV Tux, den Keller als 'österreichisches Urgestein des Biathlons' bezeichnet, blieb ihm allerdings dicht auf den Fersen. Beim Durchlauf, 20 Kilometer vor dem Ziel, fiel Hagspiel etwas zurück und lag hinter Thomas Freimuth (Bodenmais) auf dem zweiten Rang. Am Ende reichte es aber nur für Platz fünf, womit Hagspiel bester Allgäuer wurde. Der Sieger über die 50 Kilometer hieß Thomas Freimuth, laut Michael Keller 'beste deutsche Volksläufer' mit einer Zeit von 2:18:15 Stunden vor Ludwig Gredler und dessen Vereinskameraden Christian Eberharter vom WSV Tux.

Walserin wird Dritte

Besondere Spannung war beim Frauen-Rennen über die 50 Kilometer geboten. Hier kamen Stefanie Meyr und Barbara Häsch (beide vom SC Moosham) in der exakt gleichen Zeit (2:40:16) vor Sabrina Schairer (SV Kleinwalsertal) über die Ziellinie und teilten sich den Sieg. 'Das war nicht das erste Mal, dass uns das passiert', verrät Barbara Häsch und fügte hinzu, dass sie 'super Freundinnen' sind. 'Wir haben miteinander gekämpft und deshalb auch gemeinsam gewonnen', erklärten Häsch und Meyr.

Die Erstplatzierten über 35 Kilometer Frauen: Sigrid Mutscheller (Aidling/Oberbayern), 2. Tanja Erler (WSV Tux/Österreich), 3. Jutta Schubert (Wangen/RSC Kempten). - Männer: 1. Markus Endres (SC Partenkirchen), 2. Jörn Wollschläger (WSV Oberhof 05), 3. Markus Meister (Hirschau). Alle Ergebnisse im Internet unter

www.ski-trail.com

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019