Freude über zwei Siege

Von unserem Mitarbeiter Michael Mang, Sonthofen - Nach Niederlagen in Grimma, Straubing und Freiburg hatten die Volleyballerinnen des TSV Allgäu Stern Hotel Sonthofen mit einer Serie von Auswärtsniederlagen in der 2. Bundesliga zu kämpfen. Am Wochenende haben die Allgäuerinnen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auch in fremder Halle starke Leistungen bringen können. Sie bezwangen den TG Bad Soden (25:17, 25:18, 25:23) und den TV Hülzweiler (25:20, 26:24, 25:13) jeweils mit 3:0 und erfüllten so die Vorgabe ihres Trainers, der gefordert hatte, die letzten Spiele zu gewinnen, um sich noch den vierten Tabellenplatz zu sichern. 'Es war nicht nur meine Vorgabe, auch die Spielerinnen haben sich dieses Ziel gesetzt. Das hat man gemerkt', lobt Christian Wilhelm die Einstellung seines Teams. Besonders gegen Bad Soden zeigte Sont-hofen am Samstag eine beeindruckende Leistung. Im ersten Satz lag der TSV sogar so deutlich in Führung, dass der Trainer der zweiten Zuspielerin Sabrina Dölle Spielpraxis verschaffen konnte. Auch den zweiten Durch-gang dominierte Sonthofen deutlich. Nur im letzten Satz gerieten die Gäste unter Druck.

Bad Soden führte schon mit 21:16, doch mit einer beeidruckenden Aufholjagd drehten die Allgäuerinnen das Ergebnis auf 25:23. Besonders überzeugten die Mittelblockerinnen Miliana Milianic und Constanze Paul, die im Zusammenspiel mit Stellerin Stefanie Bell dem Gegner nur selten eine Chance ließen. Das variable Angriffsspiel setzte sich auch beim Tabellenletzten Hülzweiler fort. In nur 49 Minuten gewann der TSV mit 3:0. Doch ganz so deutlich wie das Endresultat, war das Spiel dann doch nicht. Gerade in den ersten beiden Sätzen zeigte Hülzweiler (mit 0:46 Punkten am Tabellenende) deutliche Gegenwehr. 'Vielleicht haben wir das Schlusslicht auch ein bisschen unterschätzt', räumt Trainer Wilhelm ein. Doch in den entscheidenden Situationen hatte sein Team das bessere Ende auf seiner Seite. So konnte Wilhelm am Ende zufrieden sein. Dass allein seine klaren Worte für die Leis-tungssteigerung verantwortlich waren, glaubt Wilhelm nicht. 'Vielleicht hat mein Zorn ein bisschen dazu beigetragen.' Somit steht Sonthofen bereits vor dem letzten Heimspiel am kommenden Samstag auf Platz vier.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018