Frenetischer Applaus bei jedem Punkt

Von unserem Mitarbeiter Michael Mang, Sonthofen - Mit dem Rücken zum Spielfeld stand Christian Wilhelm vor den 300 Zuschauern und forderte sie mit kreisenden Armbewegungen, auf seine Mannschaft anzufeuern. Dass der Trainer des TSV Allgäu Stern Hotel Sonthofen, der sich normalerweise darauf beschränkt seinen Spielerinnen Anweisungen zuzurufen oder Auszeiten und Auswechslungen beim Schiedsrichter zu beantragen, zum Animateur wurde, war ein Hinweis darauf, wie wichtig die Unterstützung der Fans gegen den VC Wiesbaden war. Am behielten die Sonthofenrinnen mit 3:1 (25:19, 15:25, 25:21, 25:20) über über den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten die Oberhand. Dabei wussten dei Allgäuer Volleyball-Fans genau, was die Stunde geschlagen hatte. Jeden Sonthofener Punkt feierten sie mit frenetischem Applaus. Und den hatten sich die Sonthofenerinnen auch verdient. Denn vom ersten Punkt an setzten sie die Wiesbadenerinnen mit starken Aufschlägen und gelunge-nen Angriffsvariationen unter Druck und ge-wannen den ersten Satz klar mit 25:19. Im zweiten Satz kamen die Gäste, die mit einem Sieg in Sonthofen die Tabellenführung übernommen hätten, besser ins Spiel. Vor allem die druckvoll vorgetragenen Angriffe der Außenangreiferin Anne Friedrich und die überragenden Abwehraktionen von Libero Ina Kofink waren dafür verantwortlich, dass die Hessen den zweiten Satz für sich entscheiden konnten. Der dritte Satz war hart umkämpft und verlief zunächst ausgeglichen Doch im Gegensatz zum letzten Spiel in Grimma, hatten diesmal die Sonthofenerinnen - getrieben von den Beifallsstürmen der Zuschauer - das bessere Ende für sich. Sie gewannen mit 25:21.

Aggressiv gespielt und gekämpft 'Wir haben einfach unglaublich aggressiv gespielt und um jeden Ball gekämpft.', lag für Mittelblockerin Constanze Paul der Schlüssel für den Erfolg im Kampfgeist der Mannschaft. Die Mannschaft hätte sich in den vergangenen Wochen selbst sehr unter Druck gesetzt. 'Wir haben wie mit angezogener Handbremse gespielt'. Diese schien sich gegen Wiesbaden nun endgültig gelöst zu haben.

'Es hat richtig Spaß gemacht' Den vierten Satz dominierte der TSV und konnte sich ab Satz-Mitte absetzen. Trotz einer kleineren Schwächephase am Ende konnten die Allgäuerinnen den Satz mit 25:20 für sich entscheiden. 'Es hat richtig Spaß ge-macht', meinte die überglückliche Sonthofener Diagonalspielerin Carolin Heinz. Selbst der Wiesbadener Trainer Luis Ferradas zollte den Sonthofenerinnen Respekt: 'Sie haben völlig verdient gewonnen, weil sie unglaublich stark gespielt haben.' Vor allem die größere Erfahrung der Sonthofener sei dafür ausschlaggebend gewesen. Auch von der tollen Atmosphäre zeigte sich der Argentinier, der immerhin 144 Länderspiele für sein Land absolvierte, beeindruckt. 'Wir haben heute gegen mehr als sechs Spielerinnen verloren.'

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018