FCM verurteilt Hof zum Abstieg

Hof (lie). - Totenstille herrschte nach dem Spiel im altehrwürdigen Stadion 'Grüne Au' in Hof. Durch seinen Treffer zum 2:2 in der 90. Minute hatte Rainer Höbel den oberfränkischen Traditionsverein endgültig zum Abstieg in die Landesliga verurteilt. Minuten vorher war noch Euphorie in Hof: die Mannschaft führte 2:1 gegen den FC Memmingen und in Passau stand es kurz vor Spielende 3:2 für den TSV Großbardorf. Ein Punkt hätte die Hofer bei diesen Spielständen vom Relegationsplatz getrennt. Es kam jedoch alles anders. Beide Spiele endeten unentschieden und der FC Bayern Hof war damit abgestiegen. Ohne seinen grippekranken und zuletzt überragenden Libero Alexander Methfessel trat der FCM die weite Reise in den Norden Bayerns an. Im FCM-Tor stand diesmal Nachwuchsmann Michael Liebherr, der seine Sache gut machte und an beiden Gegentoren schuldlos war. Dass es zur Halbzeit, trotz klarer Überlegenheit des FCM gegen einen nervös wirkenden Gegner, 1:0 für Hof stand, hatten die Gastgeber dem Schusspech der Maustädter und einem Aussetzer von Stefan Pfohmann zu verdanken. Er lenkte, ohne in Bedrängnis zu sein, in der 22. Minute einen harmlosen Ball ins eigene Netz. Vorher hatte Rainer Höbel zweimal die Möglichkeit, den FCM in Führung zu bringen. Pech war beim Lattenkopfball von Robert Manz (34.

) und einem Flugkopfball von Daniel Kögl (39.) an den Pfosten für den FCM im Spiel. Tormöglichkeiten für die Hofer waren Fehlanzeige. Kurz nach dem Wechsel fiel der hochverdiente Ausgleich durch Rainer Höbel. Er lief, nach einer Uneinigkeit in der Hofer Abwehr, allein auf das Tor zu, umspielte noch Torhüter Jiri Vosyka und schoss zum 1:1 ein. In der letzten halben Stunde war es Schiedsrichter Gerd Lamatsch aus Nürnberg, der für viel Aufregung sorgte. Zunächst entschied er in der 66. Minute auf Foulelfmeter für Hof, wobei sich Andreas Scherbaum theatralisch hatte fallen gelassen und Gerd Mader glaubhaft versicherte: 'Ich habe ihn überhaupt nicht berührt'. Tobias Preuß brachte dadurch jedenfalls die Hofer erneut in Führung. In der Schlussphase löste FCM-Trainer Esad Kahric die Dreierkette auf und ließ in der Abwehr 'Mann gegen Mann' spielen. In der 83. Minute scheiterte der eingewechselte Christoph Hegenbart an Torhüter Vosyka. In der 90. Minute gelang mit einem im Training einstudierten Freistoßtrick Rainer Höbel der hochverdiente 2:2-Ausgleich. Beim letzten Hofer Angriff in der Nachspielzeit wurde nochmals heftig ein Foulelfmeter gefordert, doch diesmal blieb die Pfeife von Schiedsrichter Gerd Lamatsch stumm. FCM-Trainer Esad Kahric stellte fest, dass sich seine Mannschaft sportlich fair verhalten hat, obwohl es für sie praktisch um nichts mehr ging. Lobende Worte fand auch Vorsitzender Dieter Degenhart: 'Ein 5:2 für uns hätte wohl eher dem Spielverlauf entsprochen'. Fußball- Bayernliga

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018