Fahne oder Selters

Von unserem Redaktionsmitglied Michael Denkinger, Memmingen - 'Uuuuuuuuuuuuah!' Die Schreie in der Memminger Sporthalle gehen einem ins Mark; von vier grün-rot gefärbten Kampfflächen durchdringen sie den Raum, der zwei Tage Austragungsort der Bayerischen Karate-Meisterschaft der Junioren und Senioren ist. Um die Matten sitzen elegant gekleidete Männer, sie tragen je zwei Fähnchen, Anzug und Schlips. Die Krawatte sitzt nicht lange fest, da die Herren immer wieder aufspringen von ihren Stühlchen. Es ist jener Moment, in dem Sportler, Zuschauer und Trainer gebannt auf die linke und rechte Hand der Richter starren, sich fragen: Zückt er nun die rote oder blaue Fahne? Wer bekommt den Punkt? Nicht selten ziehen die Tatsachenentscheidungen Kopfschütteln nach sich. Etwa beim Kampf in der Junioren-All-Kategorie im Kumite zwischen Ines Brutscher aus Memmingen und Carina-Ella Rössling aus Augsburg. 'Das gibt's doch nicht', ruft Brutschers Trainer Senol Yildirim nach einer Richter-Entscheidung gegen Brutscher. Es hilft nichts, Brutscher verliert das Halbfinale nach Punkten und wird Dritte, Rössling Zweite.

Rösslings Trainer Gerhard Weitmann hatte den Kampf ohne Gefühlsregung verfolgt, gestand jedoch: 'Als die beiden zuvor schon einmal gegeneinander gekämpft haben, war ich verärgert.' Weitmann nennt dies 'normal: Karate kann man nicht mit der Stoppuhr messen.' 'Es ist üblich, dass es ab und zu Unstimmigkeiten gibt, aber meist gleicht sich das Ganze wieder aus', sagt einer der Kampfrichter in Memmingen, ein 49-Jähriger ehemaliger Karate-Kämpfer. Im Fall Brutscher/Rössling regelt sich die Geschichte sportlich: Brutschers Teamkameradin Silvia Sperner von 'Shogun' Memmingen (mit sieben Titeln das erfolgreichste Team) gewinnt das Finale gegen Rössling und qualifiziert sich ebenso wie die Zweit- und Drittplatzierte für die Deutsche Meisterschaft. Thomas Dannheimer (Durach-Weidach/Erster in der Klasse bis 60 Kilo) und Jayson Schinköthe (Karate-Dojo Kempten/Junioren-Sieger im Kata) schaffen das ebenfalls. Während die Quali für Europameister Schinköthe eher Alltag sein dürfte, ist die Freude bei Ilker Güclü umso größer. Der Kämpfer von Shogun Memmingen wird Zweiter in der Klasse bis 75 Kilo und ist erstmals bei der nationalen Meisterschaft dabei. Klubkamerad Mehmet Erbek gelingt das auch; und er hat genaue Vorstellungen davon, was er dort erreichen möchte: 'Ich möchte gewinnen!' Ob ihm das gelingt, wird von seinem Können abhängen, ein bisschen von seiner Fähigkeit mit einem lauten 'Uuuuuuuuuuuuah!' anzugreifen - und: ob die Herren mit Schlips und Anzug die richtige Fahne hoch halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018