Vorwurf
Ex-Vorsitzender soll in Vereinskasse gegriffen haben: Wurden beim TSV Oberbeuren 20.000 Euro veruntreut?

Die Polizei wird gegen den ehemaligen Vorsitzenden des TSV Oberbeuren ermitteln. Er soll 20.000 Euro veruntreut und dem Verein auch sonst Schaden zugefügt haben. Auf der Jahresversammlung des Kaufbeurer Stadtteil-Vereins waren schwere Vorwürfe gegen den Ex-Vorsitzenden erhoben worden.

Bei der Versammlung herrschte Wut und Fassungslosigkeit über die angeblichen Verfehlungen des Ex-Vorsitzenden, der im April von seinem Amt zurückgetreten war, das er seit 2010 ausgeübt hatte. 'Es lief unrund, doch er hat uns immer wieder vertröstet und keiner von uns hat ihm das zugetraut', erzählte Uwe Seidl, Zweiter Vorsitzender des Vereins.

Susanne Zoller, die im November 2014 die Geschäftsführung übernommen hatte, sagte, dass sie festgestellt habe, dass Geld fehlt, Steuererklärungen nicht abgegeben, Post oder Anträge nicht bearbeitet wurden. So seien auch keine Zuschüsse mehr beim TSV angekommen.

Mehr über die Vorwürfe beim TSV Oberbeuren erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 22.05.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018