Europameisterschaft als Bühne nutzen

Immenstadt(hl). - Wenn am 17. Juli der Startschuss zur Triathlon Europameisterschaft im Hauser Strandbad am Großen Alpsee in Immenstadt verhallt, denkt wohl keiner der Organisatoren mehr an die Geburtswehen dieser Großveranstaltung. Die nun schon 22 Jahre andauernde Vision des Cheforganisators German Altenried aus Immenstadt, den Allgäu Triathlon zur Präsentation als europäische Spitzen-Urlaubsregion zu nutzen, scheint einem vorläufigen Höhepunkt entgegenzusteuern. In einer wohl durchdachten Verknüpfung der internationalen sportlichen Meisterschaft mit der örtlichen Landwirtschaft, des kommunalen Handels und des Tourismus in der Region werden verschiedene Zielgruppen miteinander vereint. Dies gilt auch für den am Tag darauf stattfindenden 22. Allgäu Triathlon. Die Vorbereitung für diese internationale Meisterschaft auf Allgäuer Boden, die über vier Kilometer Schwimmen, 136 Kilometer Rad fahren und 29 Kilometer geht, begann mit einer großen Euphorie, aber auch mit einer enormen Erwartungshaltung. Um so größer waren die Enttäuschungen: zuerst fehlte es an zahlungskräftigen Sponsoren und dann sorgte der Wegfall schon sicher geglaubter Fördergelder seitens der EU für Frust und Motivationsprobleme.

Handel und Landwirtschaft Doch danach begann der Kampf um die Umsetzung der Vision erst richtig. Und es hat sich gelohnt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es dank der in Aussicht gestellten Fördermöglichkeit aus dem 'Leader plus'-Programm und der finanziellen Unterstützung seitens des bayerischen Landwirtschaftsministeriums möglich, mit der sich selbst finanzierenden Sportveranstaltung auch ein touristisches Paket anzubieten. Und weil das Immenstädter Stadtgebiet das Zentrum der weitläufigen Wettkampfstrecken bildet, hat sich neben der Stadt auch der Handel mit seinen Gewerbetreibenden aktiv an den Abläufen beteiligt und organisiert am Tag vor der Europameisterschaft eine lange Einkaufsnacht mit einer traditionellen Modeschau und diversen Einlagen. Zwei Tage lang wird auf der Aktionsbühne auf dem Mariensplatz ein buntes Programm geboten. Mit einem Markt für bayerische Produkte und zusätzlich einem Käse- und Bauernmarkt soll den internationalen Gästen einen kleinen Einblick in das Wirtschaftsleben der Region geboten werden. Die Laufstrecke des Triathlon-Wettbewerbs führt mittendurch. Mittlerweile ist es ruhiger geworden im Umfeld der fleißigen Organisatoren. Die vielen Glückwünsche von den Mitgliedern des EM-Ehrenkomitees für die Durchführung dieser Veranstaltung wirken wie Balsam auf die Wunden, die das Auf und Ab im Vorfeld verursacht haben. Der Countdown hat begonnen. Gespannt sind die Organisatoren insbesondere auf die Zusammensetzung des Starterfeldes. Bis jetzt haben rund 300 Triathleten für die Europameisterschaft gemeldet. Etwa 500 Sportler sind es beim 22. Internationalen Allgäu Triathlon. 'Ich bin bei meiner Arbeit zwei Wochen im Rückstand, will diesen in der nächsten Woche aufholen, um dann auf die letzten Aufgaben reagieren zu können', meint der stellvertretende OK-Chef Horst Leidel, der in erster Linie für das Rahmenprogramm zuständige ist.

Bis zu 60000 Zuschauer erwartet Er und German Altenried, der Cheforganisator, meinen, dass 45000 bis 60000 Zuschauer bei gutem Wetter sehr wohl nach Immenstadt und an die Strecken kommen könnten. Und dann wäre es wirklich tolles Erlebniswochenende für alle Beteiligten. Weitere Infos: www. allgaeu-triathlon. de

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018