Erste WM-Medaille der Karriere

Von unserem Mitarbeiter Dirk Meier, Oberhof/Nesselwang - Das deutsche Quartett mit Frank Luck, Ricco Groß, Sven Fischer und Michael Greis aus Nesselwang im Ostallgäu hat bei der Biathlon-Weltmeisterschaft im Thüringer Wald in Oberhof in der Staffel über 4&po_215;7,5 Kilometer vor 25000 begeisterten Fans die Goldmedaille gewonnen (siehe überregionaler Sport). Für Michi Greis war es die erste WM-Medaille seiner Karriere. In dieser Formation sind die Deutschen in diesem Winter noch nie gelaufen. Gegenüber dem jüngsten Start in Ruhpolding, als Deutschland mit Greis als Schlussläufer nur Fünfter wurde, kam Luck neu für den formschwachen Sendel in die Mannschaft. Greis glänzte schon in der Staffel von Ruhpolding als Schlussläufer. Nun musste der Wahl-Ruhpoldinger aus dem Allgäu den Vorsprung von 1:17,50 Minuten verwalten. 'Der Druck war enorm, das wusste ich. Daher habe ich versucht, ruhig mein Rennen anzugehen, damit ich beim Schießen ganz ruhig und konzentriert sein kann. Das hat sich am Ende ausgezahlt', so Greis. Der Nesselwanger bewies seine Nervenstärke und traf liegend alle fünf Scheiben ohne nachzuladen. Auch im Stehen machte Greis eine hervorragende Figur und ließ nur die letzte Scheibe stehen. Doch mit einer Ersatzpatrone war dann Gold gesichert. Riesiger Jubel schlug dem 27-Jährigen entgegen, als er zum letzten Mal das Stadion in Richtung Wolfsschlucht verließ. Am Ende behauptete Greis den Vorsprung von 15,7 Sekunden. Auf der Ziellinie wäre er beinahe noch ausgerutscht. Doch der Vorsprung vor Norwegen und Frankreich war überdeutlich, als dass es noch etwas ausgemacht hätte.

Ullrich: 'Ein historischer Tag' 'Schlussläufer wollte ja keiner sein. Da musste ich es machen', sagte Greis im Ziel, wo er von seinen Team-Kameraden und den vielen Fans bejubelt wurde. 'Ich bin überglücklich, zum ersten Mal Weltmeister zu sein. Wichtig war, dass die anderen drei mir so einen großen Vorsprung herausgelaufen hatten. Das war beruhigend'. Bundestrainer Frank Ullrich: 'Das ist ein historischer Tag. Es war die beste deutsche Staffel, die jemals gelaufen wurde. Greis hat sich sehr gut verkauft. Er hat zu 100 Prozent in diese Staffel gepasst'. Mit dem Staffelsieg ist für Michael Greis die Weltmeisterschaft noch nicht beendet. Sein viertes Rennen bestreitet der Allgäuer am morgigen Sonntag ab 14.20 Uhr mit dem Massenstart über 15 Kilometer. Siehe auch überregionalen Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018