Kempten / Allgäu
Epilepsie: Hilfe für Betroffene

Die neu gegründete Epilepsie-Beratungsstelle Schwaben-Allgäu mit Beratungsbüros in Kempten und Memmingen hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von Menschen mit Epilepsie zu verbessern. «Dies kann durch individuelle Informationen, Beratung und Unterstützung geschehen», machen die beiden Ansprechpartnerinnen Barbara Eberle (Kempten) und Ulrike Titze (Memmingen) deutlich. Ein wichtiger Schritt dahin sei auch: «Mit der Erkrankung leben zu lernen.»

Mit der Errichtung der Beratungsstelle im Regierungsbezirk Schwaben ist auch der letzte «weiße Fleck» im epilepsie-spezifischen Angebot auf der bayerischen Landkarte verschwunden. Träger der Beratungsstelle hier ist der Verein Körperbehinderte Allgäu mit Sitz in Kempten. Kooperationspartner ist das sozialpädiatrische Zentrum Memmingen (SPZ), wo durch die angegliederte Epilepsieambulanz auch eine fachärztliche Begleitung möglich ist. Oft tritt die Epilepsie bereits im Kindesalter ein erstes Mal auf, sie kann auch Folge eines Schlaganfalls sein. Die richtige Beratung für die Betroffenen ist elementar, denn so wird ein möglichst normales Leben möglich.

Infos: in Kempten bei Barbara Eberle, Telefon: (0831) 51239-181, Barbara.eberle@koerperbehinderte-allgaeu.de oder in Memmingen bei Ulrike Titze, Telefon (08331)702600, Ulrike.gaeble-titze@klinikum-memmingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019