Energie-Beratung: Qualität bringt mehr Aufträge

Kempten | bb | Sieben neue Energieberatungsstellen hat das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (Eza) im Jahr 2007 in der Region eingerichtet. Damit gibt es jetzt zwischen Babenhausen (Unterallgäu) und Oberstdorf (Oberallgäu), Wasserburg am Bodensee (Landkreis Lindau) und Halblech (Ostallgäu) 45 solcher Informationspunkte. Wissenswertes über diese Energieberatungsstellen erhalten Interessierte unter anderem bei den 'Allgäuer Altbautagen' am kommenden Wochenende in Kempten.

Jeden ersten und dritten Mittwoch pro Monat, immer donnerstags oder nach Vereinbarung: Wann die Energie-Berater in welcher Stadt oder welcher Gemeinde zu sprechen sind, ist von Ort zu Ort individuell geregelt. Die genauen Termine sind in den Rathäusern zu erfragen, stehen im Service-Teil unserer Zeitung oder sind im Internet zu finden.

'Ganz wichtig: für die Bürger ist die Energie-Beratung kostenlos. Das zahlt die jeweilige Kommune', erklärt Manuel Allgaier, Bereichsleiter Eza-Energieberatung und Veranstaltungen. Und weil sich die Fachleute Zeit lassen wollen für die 'Kunden', ist eine telefonische Anmeldung obligatorisch.

Energie-Beratung ist ein dauernder Lernprozess. Ständig ändert die Politik die Rahmenbedingungen fürs Bauen und Sanieren, alle paar Wochen gibt es neue Förderprogramme oder laufen alte Zuschussmöglichkeiten aus, kommen neue Materialien und Verarbeitungsmethoden auf den Markt.

Um immer auf der Höhe der Zeit zu sein, müssen sich die Berater regelmäßig fortbilden. Deshalb schult Eza vier mal pro Jahr seine eigenen Leute und auch selbstständige Energieberater, die im Auftrag von Eza ihr Wissen an den Mann bringen. Dazu Eza-Chef Martin Sambale: 'Der Kunde braucht die Sicherheit, dass alles aktuell ist, was er erfährt. Deshalb legen wir großen Wert auf die Qualitätssicherung der eigenen Berater, wie auch der externen.'

Rund 3000 Energie-Beratungen hat Eza im vergangenen Jahr in der Region durchgeführt. Inhaltlich entfiel dabei der Großteil, nämlich 90 Prozent, auf das Sanieren. Beratungen für Neubauten machen nur zehn Prozent aus, weil heutzutage der Energie-Standard im Neubau schon sehr hoch ist. Von den 3000 Beratungen des Jahres 2007 fand mehr als die Hälfte (1800) im Eza-Haus in der Kemptener Burgstraße statt. Dort können sich die Kunden verschiedene Heiz-Systeme, Isolier-Fenster, Dämmstoffe und so weiter anschauen.

Sambale bezeichnet die qualitätsgesicherte Energie-Beratung als 'effektive Wirtschaftsförderung für die Region'. Denn - das zeigt die Statistik - wo eine verstärkte und gute Beratung stattfindet, wird konsequenter saniert und deshalb fließen auch mehr Fördergelder in diese Landstriche. Dies kurbelt ferner die Auftragszahlen für die heimischen Handwerksfirmen an.

9. Allgäuer Altbautage, Samstag und Sonntag, 23./24. Februar, mit rund 100 Ausstellern und 100 Fachvorträgen. Hochschule Kempten, jeweils von 9.30 bis 17 Uhr. Veranstalter sind das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (Eza) und die Allgäuer Zeitung. Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019