Ein Ritterschlag zum 20. Geburtstag

Von Martin Peter | Kempten Pünktlich zum 20-jährigen Bestehen erhielt der Kemptener Silvesterlauf seinen Ritterschlag. Keine geringere als die Olympia-Teilnehmerin von Athen, die Luxemburgerin Elizabeth May (24), adelte das Traditionsrennen rund um den Illerdamm. Nachdem sie der weiblichen Konkurrenz davongeeilt war und den Lauf mit rund drei Minuten Vorsprung beendete hatte, fand sie lobende Worte: 'Dieses Rennen ist absolut hochkarätig besetzt', begründete sie ihre Teilnahme. Zu den Hochkarätern gehörte bei den Männern der Berglaufweltmeister von 2005, Helmut Schießl (35). Der Buchenberger musste sich aber wie im Vorjahr Ruben Schwarz (23) vom Team Monte Gero Friedrichshafen geschlagen geben.

Schwarz setzte sich von Beginn an an die Spitze des Feldes und mit zunehmender Dauer von der Konkurrenz ab. Einzig Schießl hielt mit dem Talent Schritt, musste den 23-Jährigen aber auf der zweiten von insgesamt drei Runden ziehen lassen. 'Er ist schließlich auch ein paar Jahre jünger als ich', begründete Schießl die Überlegenheit von Schwarz, der einsam dem Sieg entgegen lief. Eine halbe Minute vor Schießl überquerte Schwarz die Ziellinie und war wie bei seinem Vorjahressieg überglücklich: 'Besser hätte es fast nicht laufen können', sagte er.

Nur mit der Zeit von 32:06 Minuten haderte Schwarz ein wenig. 'Ich wäre gerne schneller gelaufen, aber war fast die ganze Zeit über allein', bedauerte er. Nachdem er zuvor zweieinhalb Wochen im Höhentrainingslager in Kenia gewesen war, hatte er gehofft, deutlich unter der 32-Minuten-Marke zu bleiben. Schießl indes war mit seiner Zeit zufrieden: 'Der Silvesterlauf ist für mich außerhalb der Saison, daher passt es so schon.'

Das dachte auch May, die derzeit in Balderschwang im Trainingslager ist. Die 10 km-Spezialistin nutzte den Lauf als Standortbestimmung für die Olympischen Spiele 2008 in Peking. 'Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden', sagte sie, als sie nach 35:17 Minuten im Ziel war. Sie ließ Susanne Rossmanith (Augsburg) und Gerti Ott (Memmingen) keine Chance und belegte im Gesamtklassement sogar Platz 14.

Mit dem Verlauf der 20. Auflage des Silvesterlaufs waren die Organisatoren um Georg Hieble 'absolut zufrieden' - und freuten sich über den Ritterschlag zum Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019