Ein Rennen für Flachland-Skiläufer

Rettenberg (az). - Ursprünglich für Skiläufer aus dem Flachland ist ein Skirennen gedacht, das in zwei Wochen in Rettenberg stattfindet: das 'CIT-FIS-Weltkriterium'. Bei diesem Wettkampf handelt es sich um ein internationales FIS-Rennen für Skiläufer, die keinem Leistungskader nationaler Verbände angehören. Die Rennläufer dürfen keine Startberechtigung für Weltcups, Europacups oder ähnliche Serien haben. Zudem ist in den Regularien vorgesehen, dass der Wohnort der Starter kein Skiort sein darf. Zu der fünftägigen Veranstaltung in Rettenberg werden ab dem 10. Februar rund 250 Teilnehmer aus 15 Nationen erwartet. Die Idee, Rennen für solche Läufer zu organisieren, wurde vor rund 70 Jahren geboren. Es waren vorwiegend die Engländer, die solche Rennen durchführten. Damals wie heute sind hauptsächlich Teilnehmer aus alpenfernen Regionen - sprich: 'Flachlandnationen' - angesprochen, die sich zu sportlichen Skiwettkämpfen treffen wollen. Daher auch der Begriff 'Citizen' oder 'Citadini', der ins Deutsche übersetzt irgendwann zum 'Städteskilauf' wurde. Es ist aber nicht so, dass sich bei diesem Rennen nur Aktive aus verschiedenen Metropolen im Skilauf messen. Seit etwa 50 Jahren ist diese Bewegung in den einzelnen Nationen immer intensiver umgesetzt worden. Die Teilnehmer an den heutigen Rennen entsprechen immer noch den vorgegebenen Regeln, aber die Beweggründe haben sich verändert. So wird im Deutschen Skiverband (DSV) diese Form außerhalb der Leistungskader unterstützt - zwar im Bereich des Breitensports, aber als zweiter Weg der Nachwuchsförderung in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und den Gauen. Außerdem dient diese Bewegung als Plattform für Aktive, die trotz ihrer Ausbildung oder ihres Studiums den Skisport unter Leistungsaspekten betreiben wollen. Diese Sportler sind reine Amateure, da sie sich selbst finanzieren.

Fester Platz im Kalender Die CIT-FIS-Rennen haben einen festen Platz im internationalen Rennkalender der FIS. Der DSV führt mit seinen Vereinen in jeder Saison drei solcher Rennen durch. Im Jahr sind es rund 50 Rennen, die sich über den gesamten Alpenraum verteilen. Aus diesen Veranstaltungen werden Disziplinwertungen und eine Nationenwertung erstellt. Im zweijährigen Turnus wird ein Weltkriterium durchgeführt, das laut DSV eine Art 'kleine Weltmeisterschaft' für diese Rennläufer ist. Der Verband, der für die Durchführung des Rennens zuständig ist, hat sich für den SC Rettenberg als Veranstalter entschieden, da am Austragungsort am Grünten alle Disziplinen durchgeführt werden können. Der Programmablauf ist wie folgt geplant: Dienstag, 10. Februar, 11 Uhr: Zeittraining, Mittwoch, 11. Februar, 10 Uhr: Abfahrtslauf Damen und Herren, 19 Uhr: Rodelabend 'Grüntenlifte' mit CIT-WM-Party am 'Treffpunkt&po_211;, Donnerstag, 12. Februar, 10 Uhr: Super-G Damen und Herren, 19 Uhr: Empfang für die Teams am Dorfplatz in Rettenberg und Siegerehrung für Abfahrt und Super-G, Freitag, 13. Februar, 9 Uhr Riesentorlauf, zwei Durchgänge Damen und Herren, anschließend Siegerehrung, Samstag, 14. Februar, 9 Uhr: Slalom, zwei Durchgänge Damen und Herren, anschließend Siegerehrung.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018