Bergwandern
Ehrenamtliche Wegebautrupps halten die Pfade in den Allgäuer Alpen in Schuss

Das Wandern ist bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt. Unsere Wanderaktion 'Bergwandern am Wasser' empfiehlt viele interessante Routen. Damit alle Wege gut in Schuss sind, investieren ehrenamtliche Wegebautrupps fast das ganze Jahr über viel Herzblut, Zeit und Muskelkraft.

Das größte Wegenetz in der Region betreut die Alpenvereinssektion Allgäu-Immenstadt. Wegereferent Martin Berktold und sein zwölfköpfiges Team kümmern sich um 150 Kilometer hochalpine Pfade rund um das Waltenberger-Haus, das Edmund-Probst-Haus, das Prinz-Luitpold-Haus und das Kaufbeurer-Haus.

Der jüngste Helfer ist 16 Jahre alt, nach oben gebe es keine Grenze. 'Im Frühjahr melden uns die ersten Wanderer die Schäden', sagt Martin Berktold. Dann beginnt der Knochenjob.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 22.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018