Westendorf
Die jungen Westendorfer bieten lange Paroli

Fast hätte es gereicht: In der zweiten Ringer-Bundesliga verlor der TSV Westendorf gegen den Tabellendritten TuS Adelhausen zu Hause mit 18:21. Durch taktische Umstellungen hatte Cheftrainer Bernhard Hofmann Adelhausen verunsichert, das gegen Sieggarant Philipp Heiß keinen Gegner gestellt hatte.

Doch Heiß trat eine Klasse höher an - und gewann. Weil auch der Rest der jungen Truppe gut kämpfte, wobei besonders Max Goßner gegen den rumänischen Meister Zsolt Berki bestach, stand die Partie lange auf des Messers Schneide. Doch der starke Shenol Ali Ahmed, der ebenfalls eine Gewichtsklasse höher antrat, verlor knapp. Zudem fehlte Micheil Tsikovani (war bei der griechischen Meisterschaft), weshalb der TSV in dessen Klasse kampflos verlor.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019