Die DTM hebt ab - und landet in Shanghai

Kempten (az). - Das aufregendste Einladungsrennen der DTM-Geschichte steht vor der Tür: Am kommenden Sonntag (8.30 Uhr, live in der ARD) starten 20 DTM-Rennfahrzeuge im Herzen Shanghais zu zwei 30-minütigen Rennen des Deutschen Tourenwagen Masters. Um das möglich zu machen, hebt die DTM komplett ab. Inklusive der Rennwagen gingen insgesamt 95 Tonnen Equipment vom Frankfurter Flughafen auf die Reise in den fernen Osten, darunter auch die Autos und Ausrüstungslaster des Kemptener Abt Sportsline-Teams. Mit insgesamt acht Fahrzeugen starten die beiden Audi Werksteams Abt Sportsline und Team Joest beim 'East Race Festival' in der chinesischen Millionen-Metropole. Die meisten DTM-Teams betreten in Shanghai Neuland, für Audi ist es dagegen nicht der erste Einsatz in China: 1985 und 1986 gewann der legendäre Audi quattro zweimal in Folge die Rallye Hongkong-Peking. Obwohl es bei den bei den je 30 Minuten langen Rennen in Shanghai nicht um Meisterschaftspunkte geht, möchte Audi vor dem chinesischen Publikum einen guten Eindruck hinterlassen.

Neben den sechs Audi Stammpiloten aus der DTM (Christian Abt, Frank Biela, Mattias Ekström, Tom Kristensen, Emanuele Pirro und Martin Tomczyk) starten auch Rinaldo Capello (Joest) und der Börwanger Peter Terting in einem Abt-Audi TTR aus der vergangenen Saison. Teamchef Hans-Jürgen Abt spürt schon Vorfreude: 'Obwohl es sich &po_226;nur' um ein Einladungsrennen handelt, bereiten wir uns mit der gleichen Professionalität wie auf jeden Meisterschaftslauf vor. Es ist ein schönes Gefühl, in Shanghai in Sachen Motorsport Pionierarbeit leisten zu dürfen.' Auch sein derzeit bester Pilot, Mattias Ekström, freut sich auf das nach Nürnberg zweite Stadtrennen in Folge: 'Ich freue mich sogar doppelt auf Shanghai: Erstens fahren wir nach dem Norisring gleich wieder auf einem Stadtkurs, was mir sehr gut gefällt. Und zweitens habe ich schon in ein paar Tagen in Schweden gemerkt, dass mir fünf Wochen Pause von der DTM einfach zu lang sind. Kollege Martin Tomczyk betritt Neuland: 'So weit entfernt von Deutschland habe ich noch nie ein Autorennen absolviert. Ich habe jetzt erste Fotos vom Aufbau des Fahrerlagers und der Strecke gesehen und kann den Start kaum erwarten. Zum ersten Mal in der DTM sind die Voraussetzungen für alle Piloten gleich, denn niemand kennt auch nur einen Meter des Kurses.' Christian Abt hat sich ebenfalls einiges vorgenommen: 'Da das Rennen nicht zur Meisterschaft zählt, kann ich völlig frei von Gedanken an Punkte oder Taktik fahren und zeigen, was ich drauf habe.'

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018