Chemieunfall in der Schule: Evakuiert

Sonthofen | ho | Ein ungewöhnlicher Gefahrgut-Unfall beendete gestern Morgen schlagartig den Schulalltag am Gymnasium Sonthofen: Während des Unterrichts im Chemiesaal entglitt dem Lehrer eine Flasche mit Brom - ein sehr giftiges und stark ätzendes chemisches Element - fiel auf den Boden und barst.

Der Pädagoge schickte die Kinder sofort nach draußen und schlug Alarm. In nur sechs Minuten waren alle rund 700 Jugendlichen, die sich zu dieser Zeit im Haus befanden, im Freien. Weil viele aber in der Eile Mäntel und Jacken vergessen hatten, wurden die Schüler in Mensa und Turnhalle untergebracht

Der Chemielehrer wurde später mit Reizungen der Augen und Atemwege vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Außerdem mussten zwei Schülerinnen, die über Atembeschwerden klagten, ärztlich behandelt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Sonthofen war mit dem Gefahrgut-Zug vor Ort, und Kommandant Dieter Stanggassinger ordnete vorübergehend die Sperrung der Schule an. Denn der Brom-Dampf hatte sich auf bisher unbekannten Wegen im ganzen Gebäude ausgebreitet. Doch nach digitalen Raumluft-Messungen und Rücksprache mit Chemikern konnten die Werte in der Schule noch im Laufe des Vormittags als unbedenklich eingestuft werden. Nachdem das Gebäude kräftig gelüftet wurde, geht der Unterricht heute - am letzten Tag vor den Weihnachtsferien - wieder weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019