Auf die Heimstärke bauen

Ottobeuren (tla). - Heute, Samstag, um 20 Uhr bestreitet der TSV Ottobeuren in der Handball-Regionalliga wieder ein Heimspiel. Da gilt es für die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga wenigstens in eigener Halle zu punkten. Gegen den Tabellendritten SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen sind die Allgäuer allerdings nur Außenseiter, zumal das Hinspiel mit 26:30 verloren wurde. Die Mannschaft um Trainer Zoran Tosic ist ein Team mit zwei Gesichtern. Die Auswärtsschwäche ist bekannt, aber zu Hause bietet der TSV Ottobeuren meist begeisternden Handballsport.

Auch die Punktausbeute (11:7) stimmt. Gegen die Gäste streben Kapitän Daniel Berkessel und seine Mannschaftskollegen einen weiteren Erfolg an, denn eine Niederlage würde das Abrutschen auf eine Abstiegsplatz bedeuten. Die Gäste stellen eine junge und technisch starke Mannschaft, die im bisherigen Saisonverlauf auch auswärts überzeugte. Fehlen werden auf Ottobeurer Seite weiter Johannes Lang wegen Verletzung und Herbert Tschugg aus beruflichen Gründen. Weiter ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Kreisläufer Achim Wittlinger, der immer noch an seiner Schulterverletzung laboriert. Ansonsten hat sich das Team viel vorgenommen und im Training gezielt gearbeitet, um gegen den Favoriten zu bestehen. Denn in eigener Halle ist für den TSV Ottobeuren alles möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018