ASV-Athleten ziehen positive Saisonbilanz

Oberstdorf (hau). - Der Saisonabschluss des Allgäuer Skiverbandes auf dem Nebelhorn wurde zu einem Gipfeltreffen der Allgäuer Top-Athleten: Petra Haltmayr, Georg Späth, Katrin Zeller, Hannes Wagner, Gina Stechert, Roman Berktold und Bastian Stürmer waren gekommen, um die Saison noch einmal aufzuarbeiten und einen Ausblick auf den nächsten Winter zu wagen. Lediglich Biathlon-Weltmeister Michael Greis und die Junioren-Weltmeisterin im Langlauf, Nicole Fessel, hatten sich entschuldigt, weil sie bereits ihren Jahresurlaub angetreten hatten. Ausnahmslos alle Athleten zeigten sich mit dem Verlauf ihrer Wettkampfsaison mehr als zufrieden, wies doch die persönliche Erfolgskurve steil nach oben. Nur Kathrin Zeller, deutsche Meisterin auf Skirollern, haderte mit ihrem Schicksal. Sie musste eine Kaderrückstufung hinnehmen. Grund dafür waren jedoch keine schlechten Leistungen (immerhin führte sie bis Mitte Februar die Continental-Cup-Wertung an), sondern eine hartnäckige Ischiasverletzung, die sie um einen Start im Weltcup brachte und an der sie immer noch laboriert. Die alpinen Jugendmeister Gina Stechert, Bastian Stürmer und Roman Berktold lobten einhellig die großzügige Unterstützung durch die Schule, ohne die eine so erfolgreiche Wettkampfsaison nicht möglich gewesen wäre. 'Oberstdorf ist in jeder Hinsicht als eine Eliteschule des Wintersports geeignet', bestätigte Alfons Hörmann, Präsident des Bayerischen Skiverbandes. Zustimmung erhielt der Sulzberger Hörmann vom Oberstdorfer Skispringer Georg Späth, der nach einem Jahr Sportinternat Berchtesgaden wieder in seine Heimat zurückkehrte. Erleichtert zeigte sich - wie bereits in der Osterausgabe berichtet - Petra Haltmayr darüber, dass sie die vom DSV eingeforderte Kaution in Höhe von 10 000 Euro durch ihre guten Leistungen wieder zurück bekam. Alle Athleten bemängelten das Fehlen eines Trainingszentrums. So muss Haltmayr des öfteren ins österreichische Berwang ausweichen, um optimal trainieren zu können. Bastian Stürmer, Schüler am Gertrud-Le-Fort-Gymnasium in Oberstdorf: 'Ein effektives Training ist während der zwei Stunden am Nachmittag kaum möglich.' Nach Meinung von Günter Hartung, Trainingswissenschaftler am Olympiastützpunkt Oberstdorf, würde ein Trainingszentrum mit abgesperrten Pisten und variablen Trainingszeiten eine Garantie für nationale und internationale Erfolge bieten.

Motiviert die neue Saison im Blick Von einer stark verbesserten Mannschaftsleistung bei den Skispringern wusste Georg Späth zu berichten. Motiviert sind sie alle. Auch Kathrin Zeller will es noch mal wissen. Gina Stechert strebt gute Europacup-Ergebnisse an, Hannes Wagner glaubt über eine bessere Selbsteinschätzung sich international verbessern zu können, Bastian Stürmer und Roman Berktold wollen sich im DSV-Team etablieren, Petra Haltmayr wünscht sich in einer Speed-Disziplin eine Top 15-Platzierung und auf Georg Späths Wunschzettel steht (natürlich) eine Medaille bei der Heim-WM in Oberstdorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018