Allgäu-Tourismus jetzt aus einer Hand

Kemptenbb). - Die Region liegt mit ihrer Urlaubs-Intesität an der Spitze in Deutschland. Höchste Zeit, also, dass das Allgäu eine zentrale Stelle bekommt, die sich um alles kümmert, was mit Tourismus am schwäbischen Alpenrand zu tun hat. Wie berichtet, nahm am 1. Januar die neue Allgäu-Marketing Gmb H - eine Tochter-Firma des Tourismusbernandes Allgäu/Bayerisch Schwaben - seine Arbeit auf. Das Büro befindet sich in Kempten in der Allgäuer Straße 1. Beim Empfang zur Eröffnung des Büros sagte Tourismus-Verbands-Chef Alfons Zeller, für die Nachfrager sei es wichtig, das Allgäu als Gesamtregion zu präsentieren. Dazu seien gut funktionierenden Organisationen, die bisher eben getrennt operierten, in die Marketing-Gmb H integriert worden: Zum Beispiel die Initiative 'Pro Allgäu' mit seinen 'Allgäu Top Hotels' oder die Ober Allgäu Tourismus Gmb H (OATS) Sonthofen. 'Wir wollen schauen, dass wir nicht alles doppelt und dreifach machen', begründete Zeller die Konzentration auf eine Gesellschaft. Denn wenn alle Aktivitäten gebündelt würden, 'könnten wir immer Saison haben' nicht nur zu den Hauptferienzeiten. Laut Zeller soll heuer der Schwerpunkt beim Familien-Urlaub liegen: 'Das ist die beste Werbung für die Gäste von morgen.' Die Allgäu-Marketing Gmb H hat ein Jahres-Budget von 1,35 Millionen Euro und damit deutlich mehr als der Werbe-Etat für das Allgäu innerhalb des Tourismus-Verbandes betragen hat. Das liegt zum einen daran, dass von der Europäischen Union pro Jahr 400000 Euro Zuschüsse fließen für die 'Entwicklung und Umsetzung eines touristischen Marketingprojektes Allgäuer Alpen'. Zum anderen haben sich auch die vier Allgäuer Landkreise und die Kreisfreien Städte Kempten, Memmingen und Kaufbeuren bereit erklärt, mehr Mitgliedsbeiträge zu zahlen als bisher für den Tourismusverband. Wie Allgäu-Marketing-Geschäftsführer Jo-achim erläutert, will die neue Gmb H die bestehenden Netzwerke nutzen und ausbauen. So könnte etwa die von der OATS entwickelte 'Allgäu-Walser-Card' Vorbild für eine Service-Karte fürs gesamte Verbandsgebiet sein.

Großes Potenzial im Ausland Als eines der wichtigsten Ziele nennt Joachim, neue Märkte zu erschließen. Bisher kommen 90 Prozent der Allgäu-Urlauber aus Deutschland. Großes Potenzial sieht der Fachmann in der Schweiz, in den Benelux-Ländern, in Polen, Tschechien und Russland: 'Über Weihnachten sind fünf Aeroflot-Maschinen in Friedrichshafen gelandet - so etwas könnte ich mir in Zukunft für das Allgäu auch über Memmingerberg vorstellen', spricht sich Joachim für eine internationale Verkehrsanbindung der Region aus. Denn mehr Urlauber aus dem Ausland kämen nur dann, wenn die Anreise möglichst bequem und schnell zu bewerkstelligen wäre. Ein weiterer Meilenstein für eine Ferienregion Allgäu aus einem Guss ist die gemeinsame Service-Rufnummer 01805127000, die Fax-Nummer 01805137000, das Internet-Portal www. allgaeu. de sowie die Adresse www. allgaeu. info

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018