• 3. September 2017, 15:47 Uhr
  • 5× gelesen
  • 0

Bilanz
2017 gab es im Allgäu ungewöhnlich viele Unfälle mit mehreren Toten

(Foto: Benjamin Liss)

Ungewöhnlich oft hat es in diesem Jahr in der Region Unfälle mit mehreren Toten gegeben. Nach dem jüngsten Unfall bei Immenstadt ist die Zahl der Verkehrstoten im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West auf 51 angestiegen.

Im Vergleichszeitraum 2016 waren es 43. Dieser Anstieg sei damit zu erklären, dass allein bei drei Unfällen im Ost-, Unter- und Oberallgäu 13 Menschen ums Leben kamen, sagt Polizeisprecher Jürgen Krautwald auf Nachfrage. 'Das ist außergewöhnlich'.

Zu den Hauptursachen für tödliche Unfälle gehören das Abkommen von der Fahrbahn, zu hohe oder nicht angepasste Geschwindigkeit sowie Fehler beim Abbiegen und in Vorfahrtssituationen.

Was die Polizei macht, um schlimme Unfälle zu vermeiden, lesen Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung vom 04.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018