• 13. Februar 2017, 12:48 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Lüge
Angeblich ausgelegte Giftköder in Apfeltrach waren nur eine erfundene Geschichte

(Foto: Armin Weigel (dpa))

Eine Geschichte über zahlreiche ausgelegte Giftköder im Gemeindegebiet Apfeltrach, welche in den sozialen Netzwerken, Presse und Regionalradio verbreitet wurde, beschäftigte in der vergangenen Woche Hundebesitzer und Polizei.

Der Vorgang gipfelte darin, dass der Urheber den Vorgang bei der Polizei zur Anzeige brachte. Der Mann behauptete zuvor in einem Facebookpost, dass ein unbekannter Täter Giftköder ausgelget habe und dadurch offensichtlich Tiere gezielt vergiften wollte.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben dann jedoch, dass der Anzeigenerstatter die ganze Geschichte nur erfunden hatte, was er auch einräumte - es gab keine ausgelegten Giftköder.

Den Anzeigenerstatter erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat. Er wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Kosten für den Polizeieinsatz übernehmen müssen. Der Mann gab an, die Geschichte 'aus Spaß' erfunden zu haben.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018