Allgäu
Zwei Spieler schwer verletzt

Nachdem Stötten in der Vorwoche noch mit dem Punktgewinn gegen Unterthingau überraschte, bestätigten die Eishockey-Spieler ihre aufsteigende Form im Kampf um den Höbel-Cup mit einem Doppelschlag. Überschattet wurde der Spieltag durch die Verletzung zweier Lengenwanger Spieler. So geriet das Unentschieden von Lengenwang gegen die Elbsee Haie Aitrang zur Nebensache. Die Haie können am heutigen Freitag gegen Bertoldshofen die Titelverteidigung perfekt machen.

Aitrang - Lengenwang 3:3 (2:0, 1:2, 0:1)

Zuschauer: 80

Strafen: 6 - 12

Tore: 1:0 (2.) Weber, 2:0 (12.) Weber, 3:0 (30.) Purschke., 3:1 (33.) Gundel, 3:2 (37.) T. Paul, 3:3 (42.) St. Richter.

Lengenwang war über weite Strecken die bessere Mannschaft und führte verdient schnell mit 2:0. Aitrang kam überhaupt nicht ins Spiel und brachte mit vielen Fouls eine unnötige Härte ins Spiel. Das schwache Schiedsrichtergespann aus Rieder ließ die Unsportlichkeiten durchgehen und bekam daher die Partie nicht in den Griff. Die Folge: Zwei Lengenwanger Spieler mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Spätestens nach dem zweiten Ausfall eines ihrer Spieler verloren die Floschenflitzer den Faden und kassierten mit der Schlusssirene durch einen abgefälschten Schuss den Ausgleichstreffer. Es war ein mehr als schmeichelhafter Punkt für die Haie.

Rieder - Stötten 3:4 (1:0, 2:2, 0:2)

Zuschauer: 50

Strafen: 8 - 12

Tore: 1:0 (13.) Schuster, 2:0 (26.) B. Gödel, 3:0 (32.) Fastner, 3:1 (35.) D. Hämmerle, 3:2 (38.) D. Hämmerle, 3:3 (56. ) Schmidl, 3:4 (57. ) Chr. Hindelang.

In diesem fairen Derby lagen die Bulldozer nach einer halben Stunde mit 3:0 in Führung. Bis dahin hatten die Stöttener kaum nennenswerte Chance. Nach ihrem ersten Treffer kamen die Crocodiles besser ins Spiel und erzielten drei Minuten später ihr zweites Tor. Gegen Ende der Partie drehten sie sogar in Unterzahl das Spiel.

Stötten - Sulzschneid 6:5 (1:2,2:2,3:1)

Zuschauer: 20

Strafen: 10 - 2

Tore: 0:1 (2.) Settele, 0:2 (2.) Klaus, 1:2 (11.) Hengge, 1:3 (25.) Klaus, 1:4 (26.) Müller, 2:4 (32.) Lipp, 3:4 (38.) Hengge, 4:4 (44.) Hindelang, 5:4 (47.) Hämmerle, 6:4 (52.) Leonhard, 6:5 (57.) Settele.

Die Sulzschneider führten schnell. Nach 25 Minuten stand es schon 1:4 für die Gäste. Doch die Heimmannschaft gab nicht auf und verkürzte noch im Mitteldrittel auf 3:4. Im letzten Drittel drehten die Crocodiles das Spiel und führten mit 6:4. Der Anschlusstreffer fiel für die Gäste zu spät.

Unterthingau - Sulzschneid 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

Zuschauer: 50

Strafen: 6 - 8

Tore: 1:0 (4.) F. Müller, 2:0 (17.) Hiltensberger, 3:0 (23.) E. Müller, 4:0 (48.) F. Müller.

Erneut punkteten die Grizzlies gegen harmlose Sulzschneider. Mit mehr Glück beim Abschluss hätten die Dragons zwar mehrmals verdient in Führung gehen können, jedoch schossen die Gastgeber in den richtigen Momenten die Tore und verbuchten so einen verdienten Sieg. Für die Grizzlies war es der dritte «zu Null-Sieg» in dieser Saison.

Tabelle:

1. Aitrang 72:27 18:2

2. Unterthingau 62:26 16:4

3. Lengenwang 48:36 13:7

4. Sulzschneid 42:42 11:11

5. Stötten 39:55 9:13

6. Rieder30:57 5:17

7. Bertoldshofen 32:80 2:20

Die kommenden Spiele:

Bertoldshofen - Aitrang (Freitag, 5. Februar, 20 Uhr, Füssen), Unterthingau - Rieder (Samstag, 6. Februar, 16 Uhr, Füssen), Sulzschneid - Aitrang (Sonntag, 7. Februar, 17.30 Uhr, Füssen), Lengenwang - Stötten (Sonntag, 7. Februar, 17.30 Uhr, Füssen).

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018