Zwei erfolgreiche Spürnasen

Buchloe (bz).Sie haben nicht nur wohlklingende Namen, sondern offensichtlich auch die besten Spürnasen weit und breit: Die beiden Deutschen Schäferhunde 'Candy vom Kerschbaumer Weg' und 'Breno d‘ Acendura Brava' vom Buchloer Schäferhundeverein siegten punktgleich bei der Fährtenhundeprüfung in Vöhringen mit der Höchstpunktzahl 100 und erhielten dafür die Bewertung 'vorzüglich'.

Für uns Menschen kaum vorstellbare Leistungen vollbringen Hunde mit ihrer hoch entwickelten, mit Millionen von Riechzellen ausgestatteten Nase. Das ganze Potential an Fähigkeiten wird im Hundesport beim Ausarbeiten von Fährten gefördert und gefestigt. Marianne Erlwein und Liliana Wiemann sind stolz auf ihre beiden Schäferhunde, mit denen sie sich regelmäßig am Sonntagmorgen beim Schäferhundeverein Buchloe zum Fährtentraining treffen.

Fleißarbeit

'Fährtenarbeit ist Fleißarbeit', sind sich die beiden einig. Die Grundlagen für den Arbeitseifer und den unbedingten Willen, eine Fährte vom 'Ansatz' bis zum letzten ausgelegten Gegenstand mit der Nase ohne abzuirren zu verfolgen, wird schon beim noch ganz jungen Vierbeiner gelegt. Im Laufe vieler, zeitaufwendiger Trainingseinheiten wird die Hundenase so konditioniert, dass sie den Anforderungen einer Fährtenhundeprüfung gewachsen ist.

Aufwändige Vorbereitung

Von Fremdpersonen wird die Fährte in Mischgelände (Äcker in unterschiedlichem Bearbeitungszustand und Bewuchs sowie Wiesen) und über Wege gelegt. Von einer weiteren Person wird die Fährte zu einem späteren Zeitpunkt durchkreuzt - dies ist die so genannte Verleitungsfährte. Auf der Fährte sind zudem kleine Gegenstände ausgelegt, die der Hund finden soll. Nach drei Stunden Liegezeit kann dann der Hund auf das Hörzeichen 'Such' seines menschlichen Teamgefährten am Beginn der Fährte angesetzt werden. Er nimmt an der gekennzeichneten Stelle den Fährtengeruch auf und muss dann diesen über den ganzen Fährtenverlauf halten; andere Gerüche dürfen ihn nicht ablenken oder gar dazu bringen, die Ansatzfährte zu verlassen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018