Kempten
Zwei, die bestens harmonieren

Zehn Jahre kontinuierliche Auftritte und eine riesige Begeisterung für Pop- und Jazz tragen nun Früchte: Beim Jubiläumskonzert des Kemptener Duos «Two in Tune» war die Kultbox voll. Rund 500 Gäste hatten sich eingefunden, darunter auch eine Schar junger Schülerinnen, die für ihre Lehrerin Sibylle Baldauf ein Fantransparent angefertigt hatten. Wegen der großen Nachfrage gibt es am 30. Januar ein weiteres Konzert.

Auch der Gitarrist Dirk Horeth übt die Musik nicht hauptberuflich aus, dennoch bot das Duo seine persönliche Auswahl aus schönen Songs des Pop und Jazz mit hoher Professionalität dar. Im Pogramm waren Klassiker von Simon & Garfunkel, den Beatles, Filmsongs, Zungenbrecher von Jason Mraz und gefühlvolle Balladen.

Sibylle Baldauf fesselte dabei besonders mit ihrer klaren, leuchtenden Stimme, die auch in den Tiefen hell bleibt. Das Duo kann aber nicht nur harmonisch und einfühlsam singen, sondern auch sehr unterhaltsam moderieren. Die Überleitungen zu den Songs waren launig und spontan. Mit Anekdoten über ihre gemeinsamen Anfänge und die Namensfindung fanden die Beiden schnell direkten Kontakt zum Publikum. Sie nahmen sich auch einmal die Zeit, den Text eines Liedes vor dem Vortrag in deutscher Übersetzung vorzulesen, was sehr zur Vertiefung beitrug.

Nach der Pause baten sie langjährige Weggefährten auf die Bühne. Jeder dieser Musiker konnte mit Soloeinlagen sein Instrument zur Geltung bringen. Christoph Heinz brillierte am Kontrabass, Bernhard Renz setze mit Cajòn und Congas rhythmische und Martin Babel mit seinem Saxofon jazzige Akzente

Sehr entspannt und ohne große Gesten verband «Two in Tune» alle Vorteile des Semiprofessionellen. Ohne den Druck, etwas leisten oder verkaufen zu müssen, konnten sie sich ganz der Freude an der Musik hingeben. Ihre Spielfreude traf auf ein gut gelauntes und aufnahmebereites Publikum, das sich von der humorvollen Echtheit und Spontaneität von Baldauf und Horeth anstecken ließ.

Der Abend endete mit drei Zugaben und «Standing Ovations». Der Wahlspruch des Duos, ein Zitat von Ella Fitzgerald, hat sich also als wahr erwiesen: Es gibt nichts Schöneres nach dem Singen als noch mehr zu singen.

Für den Auftritt am Samstag, 30. Januar, um 20 Uhr in der Kultbox gibt es noch Karten. Vorverkauf unter anderem beim AZ-Service-Center, 0831/206-222.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019