Füssen
Zum Winter steigt Quote

Die Arbeitslosenquote ist im November saisonbedingt von 4,8 auf 5,6 Prozent gestiegen, 1289 Menschen waren ohne Job. Dennoch sei der Arbeitsmarkt im südlichen Ostallgäu generell nicht schlechter geworden, sagt Füssens Arbeitsagenturleiterin Erika Schmid. Verglichen mit dem Rekordvorjahr - mit einer Quote von 3,8 Prozent - stieg die Zahl der Erwerbslosen jedoch deutlich an.

Während im Gastronomiebereich traditionell Stellen wegen des nahenden Winters wegfielen, herrsche auf der anderen Seite Personalmangel im Pflegebereich. «Wir wollen deshalb im kommenden Jahr ein Förderprogramm starten und Pflegepersonal schulen», sagt Schmid. Allerdings sei hier nicht jeder Bewerber geeignet, denn die psychischen und physischen Anforderungen seien in diesem Beruf hoch.

Der Stellenmarkt sei im Vergleich zum Vorjahr vor allem wegen des Metallbereichs sehr schwach. Für kommendes Jahr rechnet Schmid erst einmal mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit. Derzeit hätten im Füssener Geschäftsstellenbereich 77 Betriebe Kurzarbeit angemeldet. «Viele Betriebe werden sich bald entscheiden, wie sie mit der Kurzarbeit weitermachen», so die Geschäftsstellenleiterin. Denn ewig könnten sie diese nicht fortsetzen. «Es muss damit gerechnet werden, dass es vermehrt zu Ausstellungen kommt», prognostiziert Schmid.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019