• 17. April 2018, 07:10 Uhr
  • 563× gelesen
  • 0

Verkehr
Zahl der Unfälle und Verletzten durch Handy am Steuer in Kempten gestiegen

Hände weg vom Handy – während der Fahrt ebenso wie bei laufendem Motor. Denn das ist verboten.
Hände weg vom Handy – während der Fahrt ebenso wie bei laufendem Motor. Denn das ist verboten. (Foto: Martina Diemand)

Eine Hand hält das Steuer, die andere das Handy. Denn es muss dringend eine Whatsapp raus oder eine Mail verschickt werden. Macht nichts, denkt sich manch einer, ist ja nur ein kurzer Moment. Doch der kann Folgen haben. Im schlimmsten Fall tödliche. Denn Unaufmerksamkeit, bedingt durch Ablenkung mit dem Handy, ist mit ein Grund, warum die Unfallzahlen im vergangenen Jahr in Stadt und Altlandkreis gestiegen sind – und zwar von 3.210 auf 3391. Auch mehr Verletzte (722 im vergangenen Jahr, 702 im Jahr zuvor) verzeichnet die Polizeiinspektion Kempten. Drei Personen weniger als 2016 (da waren es neun) kamen dabei ums Leben.

Ablenkung durchs Mobiltelefon nennen Günter Hackenberg und Markus Asbach von der Polizeiinspektion mit als Grund für die höheren Unfallzahlen. Dabei ist es verboten, das Handy bei laufendem Motor (also beim Fahren ebenso wie beim Stehen) überhaupt in die Hand zu nehmen. 

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 17.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018